Quel­le: ansa​ge​.org

Eine Stu­die will erge­ben haben, dass es einen Zusam­men­hang zwi­schen dem Impf­sta­tus einer Per­son und ihrer Hal­tung zum Ukrai­ne-Kon­flikt gibt. Das berich­te­te vor eini­gen Tagen die „Thü­rin­ger All­ge­mei­ne”. Was für ein stra­te­gi­scher Vor­teil für das Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um! Karl Lau­ter­bach muss nun nicht mehr müh­sam Impf­aus­wei­se prü­fen las­sen, es reicht der Bestell­ver­lauf bei Ama­zon: Hat man dort aus­rei­chend Ukrai­ne-Mer­chan­di­se erwor­ben, so ersetzt das künf­tig den gel­ben Aus­weis. Ab zehn Fähn­chen gilt man als grund­im­mu­ni­siert, wer dar­über hin­aus noch eine Fami­li­en­pa­ckung „FCK PTN”-Auf­kle­ber erwirbt, ist geboos­tert. Noch ein Papp-Auf­stel­ler aus dem Selens­kij-Fan­shop mit dem Hel­den im adret­ten Armee-Shirt ins Wohn­zim­mer gestellt, dann kann einem Coro­na nichts mehr anha­ben. Geni­al! Oder viel­leicht doch nicht? Denn … (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest