Querdenken-Chef Ballweg kündigt „heißen Frühling“ an

Di 16. Mrz. 2021 | Politik und Medien

Weitere Artikel:

Quelle: reitschuster.de

Der Ein­druck, die „Querdenken“-Bewegung sei etwas eingeschlafen, sei irreführend, sagt Quer­denken-Chef Michael Ball­weg. „Wir geben jet­zt wieder Voll­gas“, so der 45-jährige Unternehmer und Betrieb­swirt im Inter­view mit mir. Er fürchtet weit­ere Ver­bote von Kundge­bun­gen, kündigte aber an, dass sich die „Quer­denker“ diesen wider­set­zen wür­den. In dem Inter­view erläutert Ball­weg, wie er zu den Vor­wür­fen ste­ht, die Quer­denker seien „rechts“ bzw. von rechts unter­wan­dert. Unter anderem habe man im Statut aufgenom­men, dass man keine his­torischen Ver­gle­iche der jet­zi­gen Zeit mit der Nazi-Zeit mehr wün­sche, wie es einzelne Teil­nehmer auf Büh­nen der Bewe­gung gemacht haben. Ball­weg erläutert, warum es in diesem Jahr bis­lang keine größeren Quer­denker-Demon­stra­tio­nen gab, und wie die Strate­gie für dieses Jahr aussieht. Neben zahlre­ichen dezen­tralen Kundge­bun­gen sind drei große, zen­trale geplant – zwei davon in Berlin. Er gehe davon aus, dass die Ein­schränkun­gen noch mehrere Jahre anhal­ten wür­den, und das sei nicht die Welt, in der er leben möchte. Deshalb set­zten er und seine Mit­stre­it­er auf demokratis­chen Protest.

 

Pin It on Pinterest