Professor für Strafrecht: Trotz des Wissens das der Tod eintreten kann zwingen sie uns zur Impfung

Do 22. Jul. 2021 | Politik und Medien

Weitere Artikel:

Quelle: uncutnews.ch

Griechen­land: Kon­stan­ti­nos Vathi­o­tis ist ehe­ma­liger stel­lvertre­tender Pro­fes­sor für Strafrecht der DEMOKRITISCHEN UNIVERSITÄT VON THRAKI. Er beschuldigte die Regierung des vorsät­zlichen Totschlags wegen des Drucks, den sie auf die Bürg­er ausübt, sich impfen zu lassen unter der Dro­hung das anson­sten ihr soziales und wirtschaftlich­es Leben zer­stören würde.

„Bei der Art und Weise, wie die Imp­fung im Moment abläuft, sind wir wegen Totschlags mit Vor­satz haft­bar“, sagte er.

„Wenn Sie eine Massen­imp­fung organ­isieren und es gibt Neben­wirkun­gen, worauf stützen Sie Ihren Glauben, dass es nicht zu Todes­fällen kom­men wird? Wie ich geschrieben habe und meinen Stu­den­ten beige­bracht habe, wenn der Täter das Ergeb­nis vorher­sieht und den­noch weit­er han­delt, ohne seine Überzeu­gung auf eine objek­tive Grund­lage zu stützen, dann haben wir eine poten­zielle Hand­lung von Totschlag.“

In Bezug auf die Pflichtimp­fun­gen, die die Regierung Mit­so­takis durch­set­zen will, sprach Vathi­o­tis (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest