Hier gehts zur Peti­ti­on bei Chan​ge​.org!

Sehr geehr­ter Herr Bundespräsident,

unse­re Demo­kra­tie ist in Gefahr. Der Bun­des­tag hat am 14.11. 2019 die Wie­der­ein­füh­rung der Zwangs­imp­fung in Deutsch­land beschlos­sen (Masern­schutz­ge­setz). Die Zwangs­imp­fung gab es in Deutsch­land zeit­wei­se im 19. Jahr­hun­dert und vor allem in der Zeit von 1939 — 1945. Die Väter unse­res Grund­ge­set­zes haben sich 1949 nach 2 Welt­krie­gen Gutes für unser Volk erdacht:

Arti­kel 1
(1) Die Wür­de des Men­schen ist unan­tast­bar. Sie zu ach­ten und zu schüt­zen ist Ver­pflich­tung aller staat­li­chen Gewalt.

In Arti­kel 2 heißt es:
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und kör­per­li­che Unver­sehrt­heit. Die Frei­heit der Per­son ist unverletzlich.

Sehr geehr­ter Herr Steinmeier,
las­sen Sie nicht zu, dass die Bun­des­re­gie­rung die­se Grund­sät­ze missachtet!

Bit­te über­prü­fen Sie das Masern­schutz­ge­setz, ob es nach den Vor­schrif­ten des Grund­ge­set­zes zustan­de gekom­men ist, ins­be­son­de­re die Fra­ge des Grund­rechts. Sie wer­den fest­stel­len, dass der vor­ge­se­he­ne Impf­zwang den oben genann­ten Grund­rech­ten des deut­schen Vol­kes widerspricht.
Wir bit­ten Sie daher, die Aus­fer­ti­gung (Unter­zeich­nung) und Ver­kün­dung des Geset­zes nach Arti­kel 82 GG zu verweigern .

Begrün­dung:
Herr Spahns beschlos­se­ne Zwangs­imp­fung ist grund­ge­setz­wid­rig. Erhö­ren Sie als Bun­des­prä­si­dent unse­re Wor­te und stop­pen die Bun­des­re­gie­rung. Sagen Sie wie wir: “in einer Demo­kra­tie muss die Gesund­heits­für­sor­ge und damit auch jeg­li­che Imp­fung eine indi­vi­du­el­le Ent­schei­dung sein und blei­ben”.

Sehr geehr­ter Herr Steinmeier,
Die Bun­des­re­gie­rung wür­de mit der Ein­füh­rung einer Zwangs­imp­fung nicht nur Eltern und Kin­der gegen ihre Über­zeu­gung mit der Sprit­ze ver­let­zen und künst­lich krank machen las­sen. Sol­len Ärz­te gezwun­gen wer­den, gesun­den Men­schen Krank­heits­er­re­ger zu inji­zie­ren? Soll ein Poli­zist gegen sein Gewis­sen han­deln und Kin­der mit Eltern zum Arzt zer­ren? Was wür­de in der Aus­füh­rungs­ver­ord­nung des Geset­zes stehen?

Sehr geehr­ter Herr Steinmeier,
Sie wis­sen wie jeder infor­mier­te Mensch: Masern sind eine harm­lo­se Kin­der­krank­heit, wenn sie rich­tig behan­delt wer­den. Eine erfolg­rei­che Behand­lung ist gut mög­lich. In Deutsch­land stirbt dar­an jähr­lich ein Mensch: der dies­jäh­ri­ge Mas­ern­to­te starb 8 Tage nach einer Masern­imp­fung in die aku­te Masern­er­kran­kung hin­ein. Es gibt also kei­ne epi­de­mio­lo­gi­sche Begrün­dung, die Imp­fun­gen über­haupt aus­zu­wei­ten. Auch in Län­dern mit 100% Durch­imp­fungs­ra­te gibt es Masern­fäl­le. Die von Herrn Spahn vor­ge­ge­be­ne “Aus­rot­tung” ist gar nicht möglich.

Sehr geehr­ter Herr Steinmeier,
Wir Zwangs­imp­fungs­geg­ner sor­gen uns um die Volks­ge­sund­heit. Nicht die Masern sind gefähr­lich für unser Volk — viel­mehr machen wir uns ernst­haf­te Sor­gen um anti­bio­ti­ka­re­sis­ten­te Kei­me. An anti­bio­ti­ka­re­sis­ten­ten Kei­men ster­ben in Deutsch­land jähr­lich mehr als 2500 Men­schen. Wo ist Minis­ter Spahn, wo Frau Mer­kel? Wäh­rend er sich um den Impf­zwang bei Masern küm­mert, haben wir Zwangs­imp­fungs­geg­ner einen Gesetz­ent­wurf für die Volks­ge­sund­heit ent­wi­ckelt — das GSIaK

Gesetz zum Schutz vor Infek­tio­nen durch anti­bio­ti­ka­re­sis­ten­te Kei­me (GSI­aK)

Infek­tio­nen mit mul­ti­re­sis­ten­ten Bak­te­ri­en gehö­ren zu den anste­ckends­ten Krank­hei­ten beim Men­schen. Es gibt kei­ne The­ra­pie gegen sie und sie kön­nen einen sehr sehr bösen Ver­lauf neh­men – sehr häu­fig bis zum Tod und des­we­gen wol­len wir gera­de die Schwächs­ten in der Gesell­schaft – die Kin­der – die Jüngs­ten davor schüt­zen. Das ist Ziel die­ses Gesetzes.

Hin­ter­grund
Infek­tio­nen durch anti­bio­ti­ka­re­sis­ten­te Kei­me gehö­ren zu den anste­ckends­ten Infek­ti­ons­krank­hei­ten. Euro­pa­weit wur­den im Jahr 2015 ins­ge­samt 33110 Todes­fäl­le gemel­det, davon allei­ne in Deutsch­land 2300 Todes­fäl­le. Beson­ders betrof­fen von Erkran­kung und Tod sind Kin­der bis zum 1. Lebens­jahr und Men­schen ab dem 65. Lebensjahr.

Die­ses Gesetz ist not­wen­dig für die Gesund­erhal­tung der Bevöl­ke­rung, da einer­seits die Zahl der Toten jähr­lich steigt und ande­rer­seits genau­so vie­le Men­schen an die­sen Infek­tio­nen ster­ben wie an Influ­en­za, Tuber­ku­lo­se und HIV/​Aids zusam­men. Eine Infek­ti­on mit anti­bio­ti­ka­re­sis­ten­ten Kei­men ist damit anders als viel­fach ange­nom­men kei­ne „harm­lo­se Kinder-Krankheit“.

Den bes­ten Schutz vor Erkran­kung und Tod bie­tet daher die dras­ti­sche Ein­schrän­kung und öffent­li­che Kon­trol­le der Antibiotika-Verordnungen.

„Exper­ten der Ber­li­ner Cha­ri­té befürch­ten, dass 2050 mehr Men­schen an mul­ti­re­sis­ten­ten Kei­men ster­ben könn­ten als an Krebs. Die wich­tigs­ten Gegen­maß­nah­men: kon­se­quen­te Hygie­ne und weni­ger Anti­bio­ti­ka einsetzen.“

Sehr geehr­ter Herr Steinmeier,
In ihrer Antritts­re­de am 12.2.2017 sag­ten Sie: “… Wir brau­chen den Mut, zu bewah­ren, was wir haben. Frei­heit und Demo­kra­tie in einem ver­ein­ten Euro­pa – die­ses Fun­da­ment, das wol­len, das müs­sen wir mit­ein­an­der ver­tei­di­gen … ”
Beken­nen Sie sich wie wir zum Grund­ge­setz von 1949. Auf www​.bun​des​tag​.de ist von Bun­des­tags­prä­si­dent Wolf­gang Schäub­le zu lesen: “das Grund­ge­setz ist der Rah­men, in dem wir leben, der uns die Regeln setzt, nach­dem wir in Frei­heit leben kön­nen. Im Mit­tel­punkt der Ver­fas­sung steht die Ein­sicht, dass die Men­schen­wür­de unan­tast­bar ist.”

Sehr geehr­ter Herr Steinmeier,
Vor 105 Jah­ren schrieb Hugo Wege­ner an den Kanz­ler des Deut­schen Rei­ches — Herrn v. Bethmann-Hollweg:
“Die Frei­heit, die unse­re Vor­fah­ren uns auf dem Gebiet der Reli­gi­on erkämpf­ten, die erstre­ben wir auf dem Gebie­te der Gesund­heits­pfle­ge. Es soll jeder nach sei­ner Anschau­ung – nicht nach einem ein­zi­gen, unter Poli­zei­schutz ste­hen­den Glau­bens­satz – gesund blei­ben und wer­den dür­fen. Möge das deut­sche Volk sich nicht getäuscht haben. Wenn eure Exzel­lenz dem gren­zen­lo­sen Wirr­warr auf dem Gebie­te des Impf­we­sens end­lich ein Ende mach­ten, set­zen sich Euer Exzel­lenz im Her­zen des Vol­kes ein ehren­des Denk­mal.” (Hugo Wege­ner 1914 in “gelo­gen”)

Sehr geehr­ter Herr Steinmeier,
Die Bun­des­re­gie­rung will also wie­der eine alte deut­sche — äußerst unlöb­li­che — Tra­di­ti­on ein­füh­ren. Sei­en Sie wach und mutig: ertei­len Sie der Bun­des­re­gie­rung eine Absage.
Wir bit­ten Sie, die Aus­fer­ti­gung (Unter­zeich­nung) und Ver­kün­dung des Geset­zes nach Arti­kel 82 GG zu ver­wei­gern und set­zen sich im Her­zen Ihres Vol­kes 2019 ein ehren­des Denkmal!
Emp­feh­len Sie Herrn Spahn alter­na­tiv unse­ren Gesetz­ent­wurf: Gesetz zum Schutz vor Infek­tio­nen durch anti­bio­ti­ka­re­sis­ten­te Kei­me (GSI­aK) — damit wer­den jähr­lich tau­sen­de Men­schen­le­ben geret­tet! Unter­stüt­zen Sie uns Demo­kra­ten und enga­gie­ren sie sich wie wir gegen die Ein­füh­rung einer Zwangs­imp­fung und für eine freie Impfentscheidung!

Pin It on Pinterest