Quel­le: repor​t24​.news

Kann es einen kau­sa­len Zusam­men­hang zwi­schen dem Tod von Men­schen und den ihnen zuvor ver­ab­reich­ten Imp­fun­gen gegen Covid-19 geben? Der Patho­lo­ge Dr. Arne Burk­hardt arbei­tet mit sei­nem Team inten­siv an der Beant­wor­tung die­ser Fra­ge. Am 7. März 2022 leg­te er im Zuge einer öffent­li­chen Anhö­rung des Sozi­al­aus­schus­ses im Säch­si­schen Land­tag die Erkennt­nis­se aus den bis­her durch­ge­führ­ten Obduk­tio­nen dar. Die Anfra­gen von Ange­hö­ri­gen, die nicht glau­ben konn­ten, dass der Tod der Ver­stor­be­nen ein natür­li­cher war, began­nen sich vor ziem­lich genau einem Jahr zu häu­fen, schil­dert der Patho­lo­ge. Ger­ne hät­te er als Todes­ur­sa­che etwa einen Herz­in­farkt, eine Pneu­mo­nie oder Ähn­li­ches belegt. Bereits in den ers­ten fünf Fäl­len jedoch zeig­ten sich sehr beun­ru­hi­gen­de Ergeb­nis­se. In wei­te­rer Fol­ge stie­ßen dann Fach­kol­le­gen und Wis­sen­schaft­ler hin­zu, um der Fra­ge, ob die Imp­fung gegen Covid-19 in einem ursäch­li­chen Zusam­men­hang mit dem Tod der Ver­stor­be­nen steht, nach­zu­ge­hen. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest