Quel­le: uncut​news​.ch

Die neu­en, expe­ri­men­tel­len Impf­stof­fe, die wir „Covid-Impf­stof­fe“ nen­nen, wer­den von Unter­neh­men her­ge­stellt, die die höchs­ten straf­recht­li­chen Buß­gel­der der Geschich­te zah­len muss­ten. Ihre Erfolgs­bi­lanz ist schreck­lich, sag­te der Patho­lo­ge Ryan Cole in der Sen­dung „Good morning CHD„. „Vor ein paar Mona­ten sag­te der Chef von Pfi­zer in einem Inter­view, dass er sei­ne Wis­sen­schaft­ler gefragt habe: War­um ver­wen­den wir die­se mRNA-Tech­no­lo­gie anstel­le der tra­di­tio­nel­len Tech­no­lo­gie? Sie sag­ten: Des­halb“, so Cole. Er sag­te: „Das macht doch kei­nen Sinn, wir arbei­ten erst seit zwei Jah­ren damit.“ Moder­na kön­ne nicht garan­tie­ren, dass Lipid-Nano­par­ti­kel für den Men­schen sicher sei­en, füg­te der Patho­lo­ge hin­zu. Die­se Par­ti­kel ent­hal­ten zwei Mole­kü­le, die nicht für den mensch­li­chen Gebrauch, son­dern nur für For­schungs­zwe­cke bestimmt sind. „Und doch wird es in Mil­li­ar­den Men­schen inji­ziert. Erst in fünf bis 10 Jah­ren wer­den wir ihre Aus­wir­kun­gen auf den mensch­li­chen Kör­per ken­nen. „Wir haben es hier mit einem expe­ri­men­tel­len Impf­stoff mit einem gefähr­li­chen Lipid-Nano­par­ti­kel zu tun, der Ent­zün­dun­gen aus­löst.“ (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest