Offener Brief an Dr. Nils Melzer, Schweizer Menschenrechtsvorsitzender an der Genfer Akademie

Di 13. Apr. 2021 | Politik und Medien

Weitere Artikel:

Quelle: fassadenkratzer.wordpress.com

Sehr geehrter Herr Dr. Melzer,

Als UN-Son­der­berichter­stat­ter für Folter umfasst Ihr Man­dat drei Hauptaktivitäten:

1) Über­mit­tlung drin­gen­der Rechtsmit­tel an Staat­en in Bezug auf Per­so­n­en, von denen berichtet wird, dass sie von Folter bedro­ht sind, sowie Mit­teilun­gen zu früheren mut­maßlichen Folterfällen;

2) Durch­führung von Län­derbe­suchen zur Ermit­tlung von Fak­ten; und

3) Über­mit­tlung von Jahres­bericht­en über Aktiv­itäten, das Man­dat und die  Arbeitsmeth­o­d­en  an den Men­schen­recht­srat und die Generalversammlung.

Hier die voll­ständi­ge Beschrei­bung des Mandats.

Dr. Melz­er, Ihr erstes Man­dat als Son­der­berichter­stat­ter für Folter appel­liert drin­gend an Staat­en und Natio­nen in Bezug auf Per­so­n­en, die von Folter und grausamer, unmen­schlich­er und erniedri­gen­der Behand­lung bedro­ht sind. Dies ist der Fall bei Kindern, die gezwun­gen wer­den, Masken zu tra­gen, auch im Unter­richt, und kör­per­lich Dis­tanz zu hal­ten, zu Hause unter­richtet zu wer­den, keinen Kon­takt zu ihren Fre­un­den und Kol­le­gen zu haben, und sich in den Schulen wieder­holt mit dem ver­let­zen­den RT-PCT-Test (RT-PCT = reverse Tran­skrip­tion der Poly­merase-Ket­ten­reak­tion) testen zu lassen. Ein typ­is­ches Beispiel – wenn auch nicht auss­chließlich – ist die Schweiz, wo die kan­tonalen Behör­den die Schulen dazu zwin­gen, Kinder vom Kinder­garten bis zum Vorschu­lal­ter regelmäßig zu testen.

Das Tra­gen von Masken bei Kindern (wie auch bei älteren Erwach­se­nen) verur­sacht chro­nis­che Kopf­schmerzen und Müdigkeit, da Blut und Gehirn nicht aus­re­ichend mit Sauer­stoff ver­sorgt wer­den, was zu dauer­haften Schä­den, ein­schließlich Gedächt­nisver­lust, führen kann. Kinder lei­den unter psy­chis­chen Trau­ma­ta. Depres­sio­nen und Selb­st­mor­drat­en steigen expo­nen­tiell an.

Gle­ichzeit­ig wer­den Kinder zunehmend über Lehrer und Gemein­de­be­hör­den gezwun­gen, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen, obwohl die mRNA-arti­gen „Impf­stoffe“, die fast die einzi­gen soge­nan­nten Impf­stoffe sind, die in Europa und den USA zur Ver­fü­gung ste­hen, von der CDC offiziell nicht als „Impf­stoffe“, son­dern als „exper­i­mentelle Gen­ther­a­pi­en“ eingestuft wer­den, d.h. in erster Lin­ie die von Pfiz­er, Mod­er­na, AstraZeneca, John­sons und John­son und ein­er Rei­he ander­er von GAVI unter­stützten COV­AX-Injek­tio­nen, oder soge­nan­nte Impfstoffe.

Diese soge­nan­nten Impf­stoffe – oder bess­er gesagt gen­ther­a­peutis­che exper­i­mentelle Imp­fun­gen – sind als gefährlich bekan­nt, siehe Wider­ruf­ss­chreiben von Ärzten für Covid Ethics an die Europäis­che Arzneimit­tel-Agen­tur (EMA)  und tra­gen beson­dere Langzeitrisiken für Kinder.

Dr. Melz­er, dies ist ein drin­gen­der Appell – um die Men­schen­rechte für Kinder auf der ganzen Welt vor grausamen und unmen­schlichen Maß­nah­men zu schützen, die auf sie angewen­det wer­den, auch auf Jugendliche und junge Erwach­sene, Maß­nah­men, die nichts, aber abso­lut nichts mit Gesund­heitss­chutz zu tun haben, son­dern alles mit Unter­drück­ung in Rich­tung Langzeit-Sklaverei und ja, ein­er sys­tem­a­tis­chen und mas­siv­en Entvölkerung .

Sie haben kür­zlich richtig und weise gesagt: „Trau­riger­weise ist Folter auch heute noch ein sehr real­er Teil von Kon­flikt- und Gewalt­si­t­u­a­tio­nen.“ Was viele der 193 UN-Mit­glied­sregierun­gen ihren Kindern zumuten, ist eine Form der Folter, beson­ders wenn man die poten­tiellen – und wahrschein­lichen – Langzeit­fol­gen bedenkt – siehe wieder den Bericht von Doc­tors for Covid Ethics.

Sie fügten hinzu, dass Sie nicht in der Lage sein werden:

„die Welt im Allein­gang als Son­der­berichter­stat­ter zu ret­ten, ….. dass es Hun­derte von Akteuren gibt – Organ­i­sa­tio­nen, NGO’s, UN-Organ­i­sa­tio­nen und einzelne Experten -, die sich seit Jahrzehn­ten mit dem The­ma Folter beschäfti­gen. Die Unab­hängigkeit eines Son­der­berichter­stat­ters bedeutet jedoch, dass ich The­men auf­greifen kann, die unter dem Radar der inter­na­tionalen Gemein­schaft geblieben sind, sie auf den Tisch brin­gen und ver­suchen kann, die Zusam­me­nar­beit voranzutreiben.“

Sehr geehrter Herr Dr. Melz­er, das, was ich vorhin als grausame und unmen­schliche Hand­lun­gen gegen Kinder, ähn­lich der Folter, beschrieben habe, ist eines dieser von Ihnen genan­nten The­men. Deshalb ist mein Anliegen heute – mein Appell an Sie als Men­schen­rechts­beauf­tragter -, dass Sie bitte das The­ma der Covid-bed­ingten Men­schen­rechtsver­let­zun­gen an der Welt­bevölkerung, aber ins­beson­dere an Kindern, aufgreifen.

Was die absur­den Covid-Maß­nah­men der Welt antun, ist ein Ver­brechen, aber was sie Kindern antun, ist jen­seits eines Ver­brechens; es ist völ­lig unmoralisch, zer­störerisch für unsere macht­losen Kinder und für die Zukun­ft dieser Kinder sowie für die Gesellschaft ins­ge­samt, da Kinder die Zukun­ft unser­er Gesellschaft sind. Und was noch schlim­mer ist: Diese Maß­nah­men haben nichts, aber auch gar nichts mit Gesund­heitss­chutz zu tun. Sie sind reine Tyran­nei, um zu kontrollieren.

Kinder hin­ter Masken, soziale Dis­tanzierung, abgeschot­tete, isolierte Schul­bil­dung – ohne Tre­f­fen, Reden und Spie­len mit Gle­ichal­tri­gen, Fre­un­den, stattdessen Angst vor dem Ver­lust ihrer Per­sön­lichkeit, ihres Selb­st­be­wusst­seins und ihres Selb­st­wert­ge­fühls – führt nicht nur zu einem physis­chen Gesund­heit­sprob­lem, son­dern auch zu einem psy­chol­o­gis­chen Gesund­heit­sprob­lem, das im Laufe der Zeit unsägliche, unzäh­lige Kol­lat­er­alschä­den hat, ein­schließlich der völ­li­gen Unter­wür­figkeit der heuti­gen Kinder.

Unsere Kinder sind ver­let­zlich – sie sind unsere Zukunft.

Sie müssen ihre Men­schen­rechte verteidigen.

Sehr geehrter Herr Dr. Melz­er – bitte set­zen Sie sich für sie ein, bei den Vere­in­ten Natio­nen, bei UNICEF, vor den 193 UN-Mit­glied­sregierun­gen, die alle mehr oder weniger dem gle­ichen ver­rück­ten Covid-Nar­ra­tiv fol­gen, dem gle­ichen Covid-Men­schen­rechtsmiss­brauch – und ins­beson­dere den gle­ichen Men­schen­rechtsver­let­zun­gen bei Kindern.

Vie­len Dank.

Peter Koenig

 

Zur Per­son:
Peter Koenig ist ein geopoli­tis­ch­er Ana­lyst und ehe­ma­liger Senior Econ­o­mist bei der Welt­bank und der Welt­ge­sund­heit­sor­gan­i­sa­tion (WHO), wo er seit über 30 Jahren weltweit an Wass­er und Umwelt arbeit­et. Er lehrt an Uni­ver­sitäten in den USA, Europa und Südameri­ka. Er schreibt regelmäßig für Online-Zeitschriften und ist Autor von Implo­sion – Ein Wirtschaft­sthriller über Krieg, Umweltzer­störung und Unternehmensgi­er. und  Co-Autor von Cyn­thia McK­in­neys Buch „Wenn Chi­na niest: Vom Coro­n­avirus-Lock­down zur glob­alen poli­tisch-wirtschaftlichen Krise“ (Clar­i­ty Press – 1. Novem­ber 2020)
Er ist wis­senschaftlich­er Mitar­beit­er am Zen­trum für Globalisierungsforschung.

 

 

Pin It on Pinterest