Weitere Artikel:

Offe­ner Brief an Dr. Nils Mel­zer, Schwei­zer Men­schen­rechts­vor­sit­zen­der an der Gen­fer Akademie

Di 13. Apr. 2021 | Politik und Medien

Quel­le: fas​sa​den​krat​zer​.wor​d​press​.com

Sehr geehr­ter Herr Dr. Melzer,

Als UN-Son­der­be­richt­erstat­ter für Fol­ter umfasst Ihr Man­dat drei Hauptaktivitäten:

1) Über­mitt­lung drin­gen­der Rechts­mit­tel an Staa­ten in Bezug auf Per­so­nen, von denen berich­tet wird, dass sie von Fol­ter bedroht sind, sowie Mit­tei­lun­gen zu frü­he­ren mut­maß­li­chen Folterfällen;

2) Durch­füh­rung von Län­der­be­su­chen zur Ermitt­lung von Fak­ten; und

3) Über­mitt­lung von Jah­res­be­rich­ten über Akti­vi­tä­ten, das Man­dat und die Arbeits­me­tho­den an den Men­schen­rechts­rat und die Generalversammlung.

Hier die voll­stän­di­ge Beschrei­bung des Mandats.

Dr. Mel­zer, Ihr ers­tes Man­dat als Son­der­be­richt­erstat­ter für Fol­ter appel­liert drin­gend an Staa­ten und Natio­nen in Bezug auf Per­so­nen, die von Fol­ter und grau­sa­mer, unmensch­li­cher und ernied­ri­gen­der Behand­lung bedroht sind. Dies ist der Fall bei Kin­dern, die gezwun­gen wer­den, Mas­ken zu tra­gen, auch im Unter­richt, und kör­per­lich Distanz zu hal­ten, zu Hau­se unter­rich­tet zu wer­den, kei­nen Kon­takt zu ihren Freun­den und Kol­le­gen zu haben, und sich in den Schu­len wie­der­holt mit dem ver­let­zen­den RT-PCT-Test (RT-PCT = rever­se Tran­skrip­ti­on der Poly­me­ra­se-Ket­ten­re­ak­ti­on) tes­ten zu las­sen. Ein typi­sches Bei­spiel – wenn auch nicht aus­schließ­lich – ist die Schweiz, wo die kan­to­na­len Behör­den die Schu­len dazu zwin­gen, Kin­der vom Kin­der­gar­ten bis zum Vor­schul­al­ter regel­mä­ßig zu testen.

Das Tra­gen von Mas­ken bei Kin­dern (wie auch bei älte­ren Erwach­se­nen) ver­ur­sacht chro­ni­sche Kopf­schmer­zen und Müdig­keit, da Blut und Gehirn nicht aus­rei­chend mit Sauer­stoff ver­sorgt wer­den, was zu dau­er­haf­ten Schä­den, ein­schließ­lich Gedächt­nis­ver­lust, füh­ren kann. Kin­der lei­den unter psy­chi­schen Trau­ma­ta. Depres­sio­nen und Selbst­mord­ra­ten stei­gen expo­nen­ti­ell an.

Gleich­zei­tig wer­den Kin­der zuneh­mend über Leh­rer und Gemein­de­be­hör­den gezwun­gen, sich gegen Covid-19 imp­fen zu las­sen, obwohl die mRNA-arti­gen „Impf­stof­fe“, die fast die ein­zi­gen soge­nann­ten Impf­stof­fe sind, die in Euro­pa und den USA zur Ver­fü­gung ste­hen, von der CDC offi­zi­ell nicht als „Impf­stof­fe“, son­dern als „expe­ri­men­tel­le Gen­the­ra­pien“ ein­ge­stuft wer­den, d.h. in ers­ter Linie die von Pfi­zer, Moder­na, Astra­Ze­ne­ca, John­sons und John­son und einer Rei­he ande­rer von GAVI unter­stütz­ten COVAX-Injek­tio­nen, oder soge­nann­te Impfstoffe.

Die­se soge­nann­ten Impf­stof­fe – oder bes­ser gesagt gen­the­ra­peu­ti­sche expe­ri­men­tel­le Imp­fun­gen – sind als gefähr­lich bekannt, sie­he Wider­rufs­schrei­ben von Ärz­ten für Covid Ethics an die Euro­päi­sche Arz­nei­mit­tel-Agen­tur (EMA) und tra­gen beson­de­re Lang­zeit­ri­si­ken für Kinder.

Dr. Mel­zer, dies ist ein drin­gen­der Appell – um die Men­schen­rech­te für Kin­der auf der gan­zen Welt vor grau­sa­men und unmensch­li­chen Maß­nah­men zu schüt­zen, die auf sie ange­wen­det wer­den, auch auf Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne, Maß­nah­men, die nichts, aber abso­lut nichts mit Gesund­heits­schutz zu tun haben, son­dern alles mit Unter­drü­ckung in Rich­tung Lang­zeit-Skla­ve­rei und ja, einer sys­te­ma­ti­schen und mas­si­ven Ent­völ­ke­rung .

Sie haben kürz­lich rich­tig und wei­se gesagt: „Trau­ri­ger­wei­se ist Fol­ter auch heu­te noch ein sehr rea­ler Teil von Kon­flikt- und Gewalt­si­tua­tio­nen.“ Was vie­le der 193 UN-Mit­glieds­re­gie­run­gen ihren Kin­dern zumu­ten, ist eine Form der Fol­ter, beson­ders wenn man die poten­ti­el­len – und wahr­schein­li­chen – Lang­zeit­fol­gen bedenkt – sie­he wie­der den Bericht von Doc­tors for Covid Ethics.

Sie füg­ten hin­zu, dass Sie nicht in der Lage sein werden:

„die Welt im Allein­gang als Son­der­be­richt­erstat­ter zu ret­ten, ….. dass es Hun­der­te von Akteu­ren gibt – Orga­ni­sa­tio­nen, NGO’s, UN-Orga­ni­sa­tio­nen und ein­zel­ne Exper­ten -, die sich seit Jahr­zehn­ten mit dem The­ma Fol­ter beschäf­ti­gen. Die Unab­hän­gig­keit eines Son­der­be­richt­erstat­ters bedeu­tet jedoch, dass ich The­men auf­grei­fen kann, die unter dem Radar der inter­na­tio­na­len Gemein­schaft geblie­ben sind, sie auf den Tisch brin­gen und ver­su­chen kann, die Zusam­men­ar­beit voranzutreiben.“

Sehr geehr­ter Herr Dr. Mel­zer, das, was ich vor­hin als grau­sa­me und unmensch­li­che Hand­lun­gen gegen Kin­der, ähn­lich der Fol­ter, beschrie­ben habe, ist eines die­ser von Ihnen genann­ten The­men. Des­halb ist mein Anlie­gen heu­te – mein Appell an Sie als Men­schen­rechts­be­auf­trag­ter -, dass Sie bit­te das The­ma der Covid-beding­ten Men­schen­rechts­ver­let­zun­gen an der Welt­be­völ­ke­rung, aber ins­be­son­de­re an Kin­dern, aufgreifen.

Was die absur­den Covid-Maß­nah­men der Welt antun, ist ein Ver­bre­chen, aber was sie Kin­dern antun, ist jen­seits eines Ver­bre­chens; es ist völ­lig unmo­ra­lisch, zer­stö­re­risch für unse­re macht­lo­sen Kin­der und für die Zukunft die­ser Kin­der sowie für die Gesell­schaft ins­ge­samt, da Kin­der die Zukunft unse­rer Gesell­schaft sind. Und was noch schlim­mer ist: Die­se Maß­nah­men haben nichts, aber auch gar nichts mit Gesund­heits­schutz zu tun. Sie sind rei­ne Tyran­nei, um zu kontrollieren.

Kin­der hin­ter Mas­ken, sozia­le Distan­zie­rung, abge­schot­te­te, iso­lier­te Schul­bil­dung – ohne Tref­fen, Reden und Spie­len mit Gleich­alt­ri­gen, Freun­den, statt­des­sen Angst vor dem Ver­lust ihrer Per­sön­lich­keit, ihres Selbst­be­wusst­seins und ihres Selbst­wert­ge­fühls – führt nicht nur zu einem phy­si­schen Gesund­heits­pro­blem, son­dern auch zu einem psy­cho­lo­gi­schen Gesund­heits­pro­blem, das im Lau­fe der Zeit unsäg­li­che, unzäh­li­ge Kol­la­te­ral­schä­den hat, ein­schließ­lich der völ­li­gen Unter­wür­fig­keit der heu­ti­gen Kinder.

Unse­re Kin­der sind ver­letz­lich – sie sind unse­re Zukunft.

Sie müs­sen ihre Men­schen­rech­te verteidigen.

Sehr geehr­ter Herr Dr. Mel­zer – bit­te set­zen Sie sich für sie ein, bei den Ver­ein­ten Natio­nen, bei UNICEF, vor den 193 UN-Mit­glieds­re­gie­run­gen, die alle mehr oder weni­ger dem glei­chen ver­rück­ten Covid-Nar­ra­tiv fol­gen, dem glei­chen Covid-Men­schen­rechts­miss­brauch – und ins­be­son­de­re den glei­chen Men­schen­rechts­ver­let­zun­gen bei Kindern.

Vie­len Dank.

Peter Koenig

Zur Per­son:
Peter Koenig ist ein geo­po­li­ti­scher Ana­lyst und ehe­ma­li­ger Seni­or Eco­no­mist bei der Welt­bank und der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO), wo er seit über 30 Jah­ren welt­weit an Was­ser und Umwelt arbei­tet. Er lehrt an Uni­ver­si­tä­ten in den USA, Euro­pa und Süd­ame­ri­ka. Er schreibt regel­mä­ßig für Online-Zeit­schrif­ten und ist Autor von Implo­si­on – Ein Wirt­schafts­thril­ler über Krieg, Umwelt­zer­stö­rung und Unter­neh­mens­gier. und Co-Autor von Cyn­thia McK­in­neys Buch „Wenn Chi­na niest: Vom Coro­na­vi­rus-Lock­down zur glo­ba­len poli­tisch-wirt­schaft­li­chen Kri­se“ (Cla­ri­ty Press – 1. Novem­ber 2020)
Er ist wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter am Zen­trum für Globalisierungsforschung.

Pin It on Pinterest