Oberverwaltungsgericht kippt Anforderung an Masken-Atteste

Fr 8. Jan. 2021 | Politik und Medien, Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: journalistenwatch.com

Das Oberver­wal­tungs­gericht (OVG) Berlin-Bran­den­burg hat eine entschei­dende Anforderung an die Ausstel­lung von Attesten zur Befreiung von der Maskenpflicht vor­erst gekippt. In dem Ver­fahren OVG 11 S 132/20 hat der 11. Sen­at diese Regelung insoweit vor­läu­fig außer Vol­lzug geset­zt, als das zum Nach­weis vorzule­gende ärztliche Zeug­nis die konkret zu benen­nende gesund­heitliche Beein­träch­ti­gung (Diag­nose) sowie konkrete Angaben bein­hal­ten muss, warum sich hier­aus eine Befreiung von der Tragepflicht ergibt. (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest