Mutmaßlich 45.000 Impftote: US-Anwalt reicht in Hawaii Sammelklage gegen Impfstoffe ein

Sa 28. Aug. 2021 | Politik und Medien

Weitere Artikel:

Quelle: report24.news

Der renom­mierte hawai­ian­is­che Anwalt Michael Green machte ver­gan­gene Woche mit ein­er Sam­melk­lage von sich reden, mit der er gegen die Impfkam­pagne der US-Regierung vorge­ht, deren sofor­ti­gen Stopp er fordert und Schaden­er­satzansprüche fest­stellen lassen will. Der Klage haben sich mit­tler­weile auch rund 1.200 Bedi­en­stete des Gesund­heitssys­tems von Hawaii – Ret­tungssan­itäter, Pfleger und auch Ärzte – angeschlossen, die seit Wochen gegen die „indi­rek­te Impf­stoff­pflicht“ durch den Gou­verneur und den Bürg­er­meis­ter von Hon­olu­lu ange­hen. Es wird angenom­men, dass alleine in dem US-Insel­bun­desstaat Tausende weit­ere Bürg­er Greens Klage beitreten wer­den. Nach Überzeu­gung der Kläger seien ent­ge­gen der amtlichen Zahlen mit­tler­weile alleine in den USA 45.000 Todes­opfer infolge der exper­i­mentellen Covid-Imp­fun­gen zu bekla­gen. Das US-Por­tal „Rumble.com“ zitiert Green wie fol­gt: (Weit­er­lesen)

 

 

Pin It on Pinterest