Merkels Russisches Roulette: Kanzleramt wusste früh von Astrazeneca-Risiken für Jüngere – und ließ weiterimpfen

Fr 2. Apr. 2021 | Politik und Medien

Weitere Artikel:

Quelle: journalistenwatch.com

Wie unredlich, falsch und bösar­tig kann eine deutsche Bun­deskan­z­lerin eigentlich noch sein, ohne dass sie sich für ihr Ver­hal­ten endlich ver­ant­worten muss: Seit gestern ste­ht fest, dass Angela Merkel schon vor ein­er Woche über die Experten­empfehlung wusste, dass die Freiga­be des Astrazeneca-Impf­stoff nur noch für über 60-jährige alter­na­tiv­los ist, und dass sich hier­aus weit­ere Kom­p­lika­tio­nen für den Impf­plan ergeben wür­den. Mit diesem Wis­sen saß die Kan­z­lerin am Son­ntag Abend bei Anne Will, erwäh­nte kein Wort davon und redete wie üblich ihre Impfkam­pagne schön – während weit­er­hin auch jün­gere Men­schen mit dem Risiko­vakzin geimpft wur­den.  (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest