Mediziner-Impfung im Saarland: 54 Prozent kamen nicht – Gesundheitsministerin verärgert

Di 16. Feb. 2021 | Politik und Medien, Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Warum mehr als die Hälfte der 200 für die Coro­na-Imp­fung vorge­se­henen Medi­zin­er im Saar­land beim Son­der-Impfter­min am Sam­stag, 13. Feb­ru­ar, nicht erschienen, ist unklar. Fest ste­ht jedoch: Sie waren nicht da. Laut „FAZ“ seien vor allem Medi­zin­er mit hohem Ansteck­ungsrisiko angeschrieben wor­den, wie Hausärzte, die in Altenheime gehen, oder spezielle Fachärzte.

Gesund­heitsmin­is­terin Moni­ka Bach­mann kri­tisierte das Ver­hal­ten des medi­zinis­chen Per­son­als auf der Ple­nar­sitzung des saar­ländis­chen Land­tages am Mon­tag als „höchst unsol­i­darisch“. Ein Teil der Absagen sei sog­ar ohne Begrün­dung gewe­sen, so die Min­is­terin. Es sei schw­er nachvollziehbar.

In einem State­ment des Min­is­teri­ums heißt es jedoch: „Wir nehmen bun­desweit ein Akzep­tanzprob­lem für den Impf­stoff des britisch-schwedis­chen Phar­makonz­erns AstraZeneca wahr, haupt­säch­lich aus dem medi­zinis­chen Bereich“.

Weit­er­lesen

Pin It on Pinterest