Quelle: reitschuster.de

Von Daniel Weinmann – Eine Analyse der Pentagon-Gesundheitsdatenbank (DMED) deutet auf einen beängstigenden Anstieg der Impfschäden bei US-Soldaten hin. Die Studie wurde am 24. Januar im Rahmen einer Anhörung von US-Senator Ron Johnson präsentiert (Reitschuster.de berichtete). Um mehr Licht ins Dunkel zu bringen, hakte der republikanische Vertreter des Bundesstaates Wisconsin im US-Senat am Dienstag vergangener Woche in einem Brief bei US-Verteidigungsminister Lloyd James Austin nach. Darin führte er weitere, potenziell durch die Corona-Impfung induzierte Krankheitsbilder auf, die im Jahr 2021 im Vergleich zum Fünfjahresdurchschnitt signifikant gestiegen sind: (Weiterlesen)

 

Pin It on Pinterest