Ver­dient sie nun an der Mas­ken­pflicht oder nicht, die Fami­lie Söder? Wäh­rend Gat­te Mar­kus über Bay­ern eine Mas­ken­pflicht ver­hängt, stellt Gat­tin Karin in ihrer Fir­ma “Face­shiel­ds” aus Plas­tik her. Dar­über tobt nun ein Streit mit einer AfD-Abge­ord­ne­ten, die behaup­tet hat­te, Söder ver­die­ne so an der Mas­ken­pflicht. Doch angeb­lich hat­te die Fir­ma den Gesichts­schutz nur aus rei­ner Men­schen­freund­lich­keit pro­du­ziert, wie nun betont wird — zum Ver­schen­ken. Doch dar­an gibt es Zwei­fel. Und nicht nur dar­an: Die Fir­ma bie­tet auch prak­ti­sche Uten­si­li­en­stän­der für Geschäf­te an, in denen die Läden am Ein­gang aller­lei Hygie­ne­ar­ti­kel für ihre Kun­den bereit hal­ten kön­nen, dar­un­ter auch Mas­ken. Ein Stän­der kos­tet 239 Euro. Sinn macht das natür­lich nur, solan­ge die Mas­ken­pflicht besteht und die Coro­na­pa­nik wach gehal­ten wird. Und dafür sorgt wie­der­um der Baye­ri­sche Minis­ter­prä­si­dent. Eine Win-Win-Situa­ti­on, könn­te man meinen…

Pin It on Pinterest