Lobbyismus im Ethikrat? Kritiker fordern Stärkung des Immunsystems statt Corona-Impfempfehlung

Mi 23. Dez. 2020 | Politik und Medien, Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: epochtimes.de

Drastis­che Worte des Human­genetik­ers Pro­fes­sor Henn haben in den ver­gan­genen Tagen eine neue Debat­te zur bevorste­hen­den COVID-19-Imp­fung ent­facht. Kri­tik für die Äußerung gab es von der Schwabach­er Ärztin Chris­tine Roch und der aus den Quer­denken-Demos bekan­nten Frieden­sak­tivistin Friederike Pfeif­fer-de Bru­in. Sie ver­mis­sen Empfehlun­gen, die das natür­liche Immun­sys­tem stärken. Der Human­genetik­er Pro­fes­sor Wol­fram Henn, Mit­glied des deutschen Ethikrates, hat gefordert, dass Men­schen, die sich nicht impfen lassen wollen, ein Doku­ment bei sich tra­gen. Ich will, wenn ich krank werde, mein Inten­siv­bett und mein Beat­mungs­gerät anderen über­lassen“, so die vorgeschla­gene For­mulierung. (Weit­er­lesen)

Pin It on Pinterest