Weitere Artikel:

Kin­der sind kei­ne Labor­rat­ten — Coro­na-Impf­zwang NEIN!

Mi 26. Mai. 2021 | Politik und Medien, Angepinnt

Kurz nach­dem Kanz­le­rin Mer­kel beim Impf­gip­fel Ende April 2021 plötz­lich das The­ma einer bal­di­gen COVID-19-Imp­fung für Kin­der unter 12 Jah­ren ins Spiel gebracht hat­te, stellt die Bun­des­ärz­te­kam­mer mit einem Beschluss des 124. Deut­schen Ärz­te­ta­ges eine für Kin­der und Jugend­li­che hoch­ris­kan­te For­de­rung auf: Der Ärz­te­tag for­dert “die Bun­des­re­gie­rung auf, unver­züg­lich eine COVID-19-Impf­stra­te­gie für Kin­der und Jugend­li­che zu ent­wi­ckeln und vor Ein­set­zen des Win­ters 2021/​2022 umzu­set­zen.”
Kon­kret beinhal­tet das u.a.,
  • “die For­schung zu Impf­stof­fen für Kin­der und Jugend­li­che unter 16 Jah­ren sofort und nach­hal­tig (…) zu fördern, 
  • hin­rei­chend adäqua­te Impf­stof­fe zu bestel­len und zeit­nah auszuliefern,
  • pro­ak­tiv media­le Kom­mu­ni­ka­ti­on für die Imp­fung von Kin­dern und Jugend­li­chen vor­zu­be­rei­ten und umzusetzen”
Zur Begrün­dung heißt es u.a.:
  • Um in unse­rem Land eine Her­denim­mu­ni­tät gegen die SARS-CoV-2-Pan­de­mie zu errei­chen, muss die­se Lücke [der Kin­der und Jugend­li­chen] unbe­dingt geschlos­sen werden.
  • Auch Kin­der und Jugend­li­che haben deut­li­che gesund­heit­li­che Risi­ken infol­ge einer SARSCoV-2-Erkrankung.”
Der Beschuss des Ärz­te­ta­ges gip­felt in der For­de­rung: “Das Recht auf Bil­dung mit Kita- und Schul­be­such kann im Win­ter 2021/​2022 nur mit einer recht­zei­ti­gen COVID-19-Imp­fung gesi­chert wer­den. Ohne recht­zei­ti­ge Imp­fung, ins­be­son­de­re auch für jün­ge­re Kin­der, führt ein erneu­ter Lock­down für die­se Alters­grup­pe zu wei­te­ren gra­vie­ren­den nega­ti­ven Fol­gen für die kind­li­che psy­chi­sche Ent­wick­lung. Die gleich­be­rech­tig­te gesell­schaft­li­che Teil­ha­be erlan­gen Fami­li­en mit Kin­dern nur mit geimpf­ten Kin­dern zurück.”
Hier wird also de fac­to eine Coro­na-Impf­pflicht für Kin­der gefor­dert, die unver­hält­nis­mä­ßig in die Grund­rech­te der Kin­der auf kör­per­li­che Unver­sehrt­heit (Art. 2 Abs. 2 GG), der Eltern auf Pfle­ge und Erzie­hung ihrer Kin­der (Art. 6 Abs. 2 GG) sowie das Grund­recht auf Selbst­be­stim­mung (Art. 2 Abs. 1 in Ver­bin­dung mit Art. 1 Abs. 1 GG) ein­greift und dem Kin­des­wohl ent­ge­gen­steht. Nor­ma­ler­wei­se wer­den Kin­der geimpft, weil sie ein hohes Erkran­kungs­ri­si­ko haben, wie etwa bei Masern oder Kin­der­läh­mung. Bei den dafür erprob­ten Impf­stof­fen neh­men Eltern die bestehen­den Impf­ri­si­ken des­halb zumeist in Kauf.
Bei COVID-19 sieht die Nut­zen-Risi­ko-Abwä­gung dage­gen völ­lig anders aus, da für Kin­der und Jugend­li­che nur ein gerin­ges Erkran­kungs­ri­si­ko besteht und die Infek­ti­on dar­über hin­aus in aller Regel mil­de bis sym­ptom­los ver­läuft. Wie die Deut­sche Gesell­schaft für Kin­der- und Jugend­me­di­zin vor weni­gen Wochen fest­ge­stellt hat, kann “die Fra­ge, ob Kin­der zum jet­zi­gen Zeit­punkt über­pro­por­tio­nal am (sic!) COVI­D19-Infek­ti­ons­ge­sche­hen bei­tra­gen, daher mit einem kla­ren NEIN beant­wor­tet werden.”
Bei der geplan­ten COVID-19-Imp­fung für Kin­der geht es also nicht pri­mär um den Schutz der Kin­der, son­dern um die Errei­chung einer Her­denim­mu­ni­tät zum Schutz der Erwach­se­nen! Die Kin­der sol­len als Mit­tel zum Zweck die­nen. Das ist ethisch unver­tret­bar, erst recht ange­sichts der unab­seh­ba­ren Risi­ken auf Sei­ten der Impf­stof­fe:
  • Alle COVID-19-Impf­stof­fe (BioNTech/​Pfizer, Moder­na, Astra­Ze­ne­ca, John­son & John­son) wur­den inner­halb weni­ger Mona­te ent­wi­ckelt und unter Ver­zicht auf die nor­ma­len lang­jäh­ri­gen Prüf­ver­fah­ren inklu­si­ve jah­re­lan­ger Tier­ver­su­che und Lang­zeit­stu­di­en eingesetzt.
  • Aus die­sem Grund haben alle die­se Impf­stof­fe kei­ne regu­lä­re Zulas­sung, son­dern in der EU ledig­lich eine “beding­te Zulas­sung, in eini­gen Län­dern außer­halb der EU sogar nur eine Notfallzulassung!
  • Bei den mRNA-Impf­stof­fen von BioNTech/​Pfizer und Moder­na han­delt es sich außer­dem nicht um her­kömm­li­che Impf­stof­fe, son­dern um ein völ­lig neu­ar­ti­ges, expe­ri­men­tel­les, noch nie für Men­schen zuge­las­se­nes gene­ti­sches Verfahren.

Bei einer beding­ten Zulas­sung oder einer Not­fall­zu­las­sung wird bereits los­ge­impft, obwohl längst nicht alle für eine vol­le Zulas­sung erfor­der­li­chen Prüf-Ergeb­nis­se vor­lie­gen. Das tat­säch­li­che Risi­ko für (schwe­re) Neben­wir­kun­gen oder gar Todes­fol­ge durch eine sol­che Imp­fung ist damit unab­seh­bar höher als bei einer regu­lä­ren vol­len Zulas­sung. De fac­to wird das gan­ze Wir­kungs­spek­trum der betref­fen­den Impf­stof­fe an den Men­schen, die sich bis zur vol­len Zulas­sung schon haben imp­fen las­sen, erst erprobt. Die Impf­lin­ge (hier unse­re Kin­der!) fun­gie­ren qua­si als Labor­rat­ten, ohne dass dies in der Wer­bung für die COVID-19-Imp­fung offen kom­mu­ni­ziert wür­de. Und tat­säch­lich gibt es lau­fend neue Erkennt­nis­se zu teils extrem gefähr­li­chen Neben­wir­kun­gen, die v.a. die Jün­ge­ren betref­fen.

Und schließ­lich: Die tat­säch­li­che Schutz­wir­kung der COVID-19-Imp­fun­gen ist noch unklar. Die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) selbst stellt fest, dass weder gesi­chert ist, dass Geimpf­te nicht erkran­ken, noch ob sie, falls sie den­noch erkran­ken, wenigs­tens nicht mehr anste­ckend sind, noch, wie lan­ge die (nicht bekann­ten) Wir­kun­gen vor­hal­ten. Es wäre dem­nach zwei­fel­haft, ob die von der BÄK gefor­der­te Her­denim­mu­ni­tät über­haupt mit­tels Imp­fung erreicht wer­den könnte.
Fazit: Unse­re Kin­der dür­fen auf kei­nen Fall zwangs­wei­se mit der COVID-19-Imp­fung einem Men­schen­ex­pe­ri­ment mit unab­seh­ba­ren gesund­heit­li­chen Risi­ken aus­ge­setzt wer­den! Hier muss ein Auf­schrei erfol­gen. Das Akti­ons­bünd­nis Ehe & Fami­lie – Dem­o­FürAl­le for­dert daher Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn auf, jeg­li­che For­de­run­gen nach Ein­füh­rung eines Impf­zwangs für Kin­der zurück­zu­wei­sen und sicher­zu­stel­len, dass kein Impf­zwang für Kin­der ein­ge­führt wird.
Der Besuch von Kitas und Schu­len muss jeder­zeit und umfas­send auch für Kin­der ohne Coro­na-Imp­fung mög­lich sein. Bit­te unter­zeich­nen Sie dazu neben­ste­hen­de Petition.

Wei­te­re Informationen:

Mer­kel warnt vor Situa­ti­on an Grund­schu­len (n‑tv):
Hos­pi­ta­li­sie­rung und Sterb­lich­keit von COVID-19 bei Kin­dern in Deutsch­land (DGPI):
https://dgpi.de/stellungnahme-dgpi-dgkh-hospitalisierung-und-sterblichkeit-von-covid-19-bei-kindern-in-deutschland-18–04-2021/
Video: I am vac­ci­na­ted — what next? (WHO):
https://​you​tu​.be/​Y​g​f​e​V​9​b​1​K4M

Pin It on Pinterest