Quelle: journalistenwatch.com

München – Da scheint ja richtig die Hütte zu brennen und es ist wohl mehr als nötig: Die bayerische Landesregierung startet wegen möglicher “Impffolgen” eine Internetseite und eine Hotline. Das teilte Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) am Freitag mit. “Die Hotline bietet keine individuelle medizinische Beratung, aber sie kann allgemeine Informationen geben, Hinweise zu den Versorgungspfaden und Abklärungsmöglichkeiten der Beschwerden vermitteln und ein erster Ansprechpartner sein”, sagte Holetschek. Die Hotline und die Internetseiten sollten “wie Lotsen durchs Thema führen und hilfreiche Informationen bieten”. Gleichzeitig forderte er Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) auf, auch ein bundesweites Informationsangebot für die Bürger zu schaffen. Der Minister ergänzte: (Weiterlesen)

Pin It on Pinterest