Quel­le: pi​-news​.net

Nach dem Pro-Impf­pflicht-Urteil des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts vom 11. Febru­ar sind Hoff­nun­gen, Gegen­stim­men aus der eta­blier­ten Poli­tik – bis hin zu Bay­erns Minis­ter­prä­si­dent Mar­kus Söder – könn­ten den Sprit­zenzwang im Gesund­heits­we­sen vor dem Stich­tag 15. März stop­pen, Maku­la­tur. Jetzt hilft nur noch eins: Die Beschäf­tig­ten müs­sen einen Impf­streik vor­be­rei­ten. Der Test­lauf („5‑Mi­nu­ten-Streik“) fin­det am 28. Febru­ar statt – und die Gegen­sei­te ist schon extrem ner­vös! Nach dem Karls­ru­her Rich­ter­spruch kann nur noch ein gro­ßer Streik die Impf­licht ver­hin­dern. Vie­le Zuschrif­ten drän­gen uns – also das Impf­streik­bünd­nis aus COMPACT, PI-News, alter­na­ti­ver Gewerk­schaft Zen­trum, Frei­en Sach­sen und der Zei­tung Demo­kra­ti­scher Wider­stand – dazu. Tat­säch­lich sind auf unse­rer Web­sei­te impf​-streik​.de seit Mit­te Dezem­ber über 23.000 Streik­be­reit­schafts­er­klä­run­gen ein­ge­gan­gen, davon etwa 40 Pro­zent aus dem Gesund­heits­we­sen. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest