Impf­schä­den-Kom­men­ta­re

Quel­le: TELEGRAM /​YOUTUBE

Prof. Hom­burg schreibt: ARD berich­te­te über Neben­wir­kun­gen. Über 600 Kom­men­ta­re gin­gen ein. Dann wur­den ALLE gelöscht. Ein cle­ve­rer You­Tuber hat­te sie aber vor­her abgefilmt.

Hier sehen Sie die Kom­men­ta­re des Bei­trags “Impf­schä­den – wie Deutsch­land bei der Erfor­schung hin­ter­her­hinkt” von “DasErs­te plus­mi­nus”, bevor der Zugang zu die­sen gesperrt wur­de. Stand: 30.03.22, 2:12 Uhr. “Impf­schä­den nach einer Coro­na-Imp­fung sind “sel­ten”, aber es gibt sie: Mus­kel­krämp­fe, Taub­heits­ge­füh­le, Herz­rhyth­mus­stö­run­gen, Ner­ven­schmer­zen – das sind nur eini­ge der vie­len Sym­pto­me, unter denen man­che Men­schen noch vie­le Mona­te nach der Coro­na-Imp­fung lei­den. Die Ursa­che ist noch nicht erforscht. Doch die Betrof­fe­nen, vor allem jun­ge Men­schen, füh­len sich allein gelas­sen, von Poli­tik und Wis­sen­schaft. Sie kom­men im öffent­li­chen Dis­kurs nicht vor. Sie kämp­fen um Aner­ken­nung ihres Scha­dens, aber vor allem um medi­zi­ni­sche Hil­fe, um wie­der zurück ins Leben zu fin­den. Sie for­dern eine zuver­läs­si­ge Erfas­sung und Erfor­schung ihrer Neben­wir­kun­gen und auch kon­kre­te Anlauf­stel­len für Impf­ge­schä­dig­te, aber auch von staat­li­cher Sei­te finan­zier­te For­schungs­pro­jek­te, um zu ver­ste­hen, wie­so der Impf­stoff bei man­chen Men­schen so gro­ßen Scha­den anrich­tet. All die­se Pro­ble­me gehen skan­di­na­vi­sche Län­der wie Däne­mark und Schwe­den mit Impf­re­gis­tern viel sys­te­ma­ti­scher an.”

Pin It on Pinterest