Quel­le: tkp​.at

Von den Medi­zin-Behör­den wie der euro­päi­schen EMA, der FDA und CDC in den USA oder MHRA im UK kann mitt­ler­wei­le nicht geleug­net wer­den, dass die mRNA- und Vek­tor-Impf­stof­fe so häu­fi­ge Neben­wir­kun­gen und Todes­fäl­le ver­ur­sa­chen, wie kein ande­res Medi­ka­ment jemals zuvor. Und das obwohl bei wei­tem nicht alle Neben­wir­kun­gen berich­tet und nur ein klei­ner Bruch­teil der durch Imp­fung ver­ur­sach­ten Todes­fäl­le auch als sol­che regis­triert wer­den. Doch man kann sie zum Bei­spiel aus der Übersterb­lich­keit ablei­ten. Für Deutsch­land haben wir über meh­re­re Berech­nun­gen der Zahl der Impf-Todes­fäl­le für das Jahr 2021 berich­tet. Da war ein­mal die Aus­wer­tung der Daten der Betriebs­kran­ken­kas­sen, die min­des­tens 31.000 Todes­fäl­le durch Imp­fung bele­gen, wobei selbst hier bei wei­tem nicht alle Impf­ne­ben­wir­kun­gen auch als sol­che erfasst wur­den. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest