Quel­le: zuerst​.de

Hong­kong. Wenn das kei­ne Anre­gung für Lau­ter­bach und Söder ist: in Hong­kong müs­sen alle Coro­na-Kran­ken, die sich in häus­li­cher Qua­ran­tä­ne befin­den, ab sofort ein Tracking-Arm­band tra­gen, um sicher­zu­stel­len, daß sie das Haus nicht ver­las­sen. Wäh­rend der vor­an­ge­gan­ge­nen Coro­na-Wel­len hat Hong­kong die Tracking-Tech­no­lo­gie eben­falls schon zum Ein­satz gebracht – in den Corona-Lagern.

Abon­nie­re jetzt:
» Die star­ke Stim­me für deut­sche Interessen «

Der Gesund­heits­mi­nis­ter der Stadt, Lo Chung-mau, teil­te auf einer Pres­se­kon­fe­renz am Mon­tag mit, daß die Pati­en­ten das Arm­band ab Frei­tag, dem 15. Juli, tra­gen müs­sen. Per­so­nen, die posi­tiv auf COVID-19 getes­tet wur­den, kön­nen zu Hau­se unter Qua­ran­tä­ne gestellt wer­den, obwohl die Stadt auch über Qua­ran­tä­ne­ein­rich­tun­gen ver­fügt. So oder so müs­sen aber alle künf­tig das Tracking-Arm­band tra­gen, mit dem alle Bewe­gun­gen des Trä­gers ver­folgt wer­den kön­nen. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest