Quel­le: de​.rt​.com

Kann eine Impf­pflicht die Aus­brei­tung der Coro­na-Vari­an­ten stop­pen und Klinik­ein­wei­sun­gen ver­hin­dern? Ein Blick in ande­re Län­der und in Deutsch­lands Daten gibt eine ein­deu­ti­ge Ant­wort: Nein! Doch das inter­es­siert die Bun­des­re­gie­rung offen­sicht­lich nicht, wie eine Ant­wort an RT DE nahe­legt. — von Sus­an Bonath — In den Impf­hoch­bur­gen Por­tu­gal (90 Pro­zent) und Spa­ni­en (81 Pro­zent) kratzt die Coro­na-Inzi­denz an der 2.000er-Marke. Heißt: Rund zwei von hun­dert Ein­woh­nern waren inner­halb einer Woche posi­tiv getes­tet wor­den. In Gibral­tar mit “durch­ge­impf­ter” und groß­teils “geboos­ter­ter” Bevöl­ke­rung liegt die­se Quo­te inzwi­schen bei über 3.000. In Deutsch­land sticht der­zeit Bre­men her­aus: Nicht nur mit einer zu 85 Pro­zent durch­ge­impf­ten und zu fast 50 Pro­zent geboos­ter­ten Bevöl­ke­rung lag Bre­men in die­ser Woche vorn. Auch die Inzi­denz in der Han­se­stadt klet­ter­te auf 1.200. Damit lag sie gut vier­mal höher als im Frei­staat der säch­si­schen “Impf­muf­fel”. Das wirft Fra­gen auf: Was tau­gen eigent­lich die Imp­fun­gen zur Ein­däm­mung der Pan­de­mie? Was kann eine Impf­pflicht rea­lis­tisch brin­gen? Auf sol­che Fra­gen geht die Bun­des­re­gie­rung jedoch nicht ein. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest