Hamburger Ärzte-Chef legt gegen “Corona-Strategen” nach: “Wer infiziert ist, ist nicht krank”

Mi 23. Sep. 2020 | Politik und Medien

Weitere Artikel:

Quelle: focus.de

In einem Gast­beitrag griff Wal­ter Plass­mann, Vor­stand der Kassenärztlichen Vere­ini­gung Ham­burg, die Virus-Mah­n­er Markus Söder und Chris­t­ian Drosten an und trat eine Diskus­sion los. Im Inter­view mit FOCUS Online nen­nt Plass­mann die Gründe für Deutsch­lands ängstliche Coro­na-Poli­tik und erk­lärt, warum die Fix­ierung auf Infek­tion­szahlen keinen Sinn macht. “Wer die Gesellschaft mit immer neuen Hiob­s­botschaften auf immer höhere Bäume treibt, der macht die Gesellschaft krank” — diese Worte schrieb Wal­ter Plass­mann in einem Gast­beitrag im “Ham­burg­er Abend­blatt”, über den FOCUS Online berichtete. Adres­sat­en der Kri­tik waren die führen­den Coro­na-Mah­n­er in Deutsch­land, namentlich Markus Söder, Chris­t­ian Drosten und Karl Lauter­bach. (Weit­er­lesen)

Pin It on Pinterest