Guterres: Pandemie darf kein Vorwand für Vorgehen gegen Andersdenkende sein

Mo 22. Feb. 2021 | Politik und Medien

Weitere Artikel:

Quelle: epochtimes.de

Die Coro­na-Pan­demie darf nach den Worten von UN-Gen­er­alsekretär António Guter­res kein Vor­wand für das Vorge­hen gegen Ander­s­denk­ende sein. „Abwe­ichende Mei­n­un­gen“ wür­den eben­so wie Medi­en zum Schweigen gebracht, beklagte Guter­res in ein­er Video-Botschaft zum Auf­takt ein­er Sitzung des UN-Men­schen­recht­srats in Genf am Mon­tag (22. Feb­ru­ar), ohne dabei bes­timmte Län­der zu nen­nen. Die Pan­demie werde von eini­gen Län­dern als „Vor­wand“ genutzt, um scharfe Sicher­heits­maß­nah­men zu ver­hän­gen und „die grundle­gend­sten Frei­heit­en abzuschaf­fen“. Der UN-Gen­er­alsekretär beklagte eine Rei­he von Fehlen­twick­lun­gen, die nach sein­er Ansicht mit der Coro­na-Pan­demie ein­herge­hen. Dabei nan­nte er die „Aushöh­lung von Wahl­prozessen“ eben­so wie die „Schwächung der Stim­men von Oppo­si­tionellen“. (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest