Große Freiheit für Geimpfte? – Jens Spahn und das halbgeheime RKI-Papier

Mi 7. Apr. 2021 | Politik und Medien

Weitere Artikel:

Quelle: epochtimes.de

14 Tage nach der zweit­en Imp­fung kön­nte für Geimpfte die große Frei­heit begin­nen. Jens Spahn ver­bre­it­et Hoff­nun­gen und kurbelt die Impf­bere­itschaft der Bevölkerung an. Ein RKI-Papi­er gibt Auskun­ft über die Infek­tiösität von Geimpften.

Es erle­ichtere den All­t­ag in der Pan­demie, erk­lärte Bun­des­ge­sund­heitsmin­is­ter Jens Spahn (CDU) gegenüber der „Bild-Zeitung. Diese Erken­nt­nisse soll­ten nun zeit­nah in Gesprächen mit den Län­dern in die Prax­is gebracht wer­den. Gemeint sind die neuen Infor­ma­tio­nen aus einem RKI-Papi­er, die schon in den näch­sten Wochen umge­set­zt wer­den sollen, mit denen Geimpfte zu ein­er Bevölkerungs­gruppe mit Priv­i­legien in der Pan­demie gemacht wer­den – gle­ich wie neg­a­tiv Getestete. 

Wer voll­ständig geimpft wurde, kann also in Zukun­ft wie jemand behan­delt wer­den, der neg­a­tiv getestet wurde,“ so der Gesundheitsminsiter. 

(Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest