Gesundheitsamts-Chef fordert Ende von Test‑, Überwachungs- und Regelungswahn — Vernichtende und mutige Abrechnung

Mi 30. Jun. 2021 | Politik und Medien

Weitere Artikel:

Quelle: reitschuster.de

In ein­er funk­tion­ieren­den Medi­en­land­schaft hätte die Nachricht ganz bre­it durch Funk und Fernse­hen gehen müssen, und eine bre­ite Diskus­sion aus­lösen. In Deutsch­land 2021 ver­melde­ten nur ganz wenige Blät­ter die Forderung des Chefs des Frank­furter Gesund­heit­samtes, Prof. Dr. Dr. med. René Gottschalk, sowohl Maskenpflicht als auch Testpflicht an den Schulen abzuschaf­fen. Dabei ist der stre­it­bare Frank­furter Amt­sarzt nicht allein. Auch seine frühere Stel­lvertreterin, Prof. Dr. med. Ursel Heudorf ste­ht ihm bei den Forderun­gen zur Seite. Dem­nach solle „angesichts der erhe­blichen Effek­te des Lock­downs auf die Gesund­heit und das Wohlbefind­en der Kinder … im Herb­st 2021 ein nor­maler Betrieb … stat­tfind­en – mit guter Hygiene (Hus­ten- und Niesetikette, Hän­de­hy­giene) ohne Test- und Maskenpflicht“. Erschienen ist die Forderung in einem gemein­samen Artikel der bei­den Pro­fes­soren im aktuellen Hes­sis­chen Ärzteblatt. (Weit­er­lesen)

 

 

Pin It on Pinterest