Quel­le: epocht​i​mes​.de

Für Sol­da­ten ist eine Coro­na-Imp­fung schon seit Mona­ten ver­pflich­tend. Zwei Offi­zie­re ver­wei­gern sich. Über ihre Beschwer­den wur­de jetzt am Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt ver­han­delt. Das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt hat sich am Mon­tag mit der Coro­na-Impf­pflicht bei der Bun­des­wehr befasst. Zwei Offi­zie­re der Luft­waf­fe weh­ren sich dage­gen, dass die Coro­na-Imp­fung in eine Lis­te von Imp­fun­gen auf­ge­nom­men wur­de, die für Sol­da­tin­nen und Sol­da­ten ver­bind­lich sind. Sie sehen vor allem ihr Grund­recht auf kör­per­li­che Unver­sehrt­heit ver­letzt (BVerwG 1 WB 2.22, BVerwG 1 WB 5.22). Ein Urteil fiel am Mon­tag noch nicht. Das Gericht beraum­te wegen offe­ner Fra­gen einen wei­te­ren Ver­hand­lungs­ter­min am 7. Juni an. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest