Weitere Artikel:

Fau­ci, Dros­ten und die Dyna­mit-Mails: „Neue Form von Wissenschaftskriminalität“

Fr 21. Jan. 2022 | Politik und Medien

Quel­le: ach​gut​.com

Kürz­lich bekannt gewor­de­ne E‑Mails von Febru­ar 2020 zei­gen, dass nam­haf­te Viro­lo­gen schon damals Antho­ny Fau­ci und Chris­ti­an Dros­ten mit Hin­wei­sen auf einen Labo­r­ur­sprung des neu­ar­ti­gen Coro­na­vi­rus SARS-CoV‑2 kon­fron­tier­ten. Doch eine Dis­kus­si­on dar­über woll­ten die bei­den offen­bar im Keim ersti­cken. Für Ach­gut sprach Ste­fan Frank mit Pro­fes­sor Dr. Roland Wie­send­an­ger von der Uni­ver­si­tät Ham­burg. Der Phy­sik­pro­fes­sor hat­te im Febru­ar 2021 eine welt­weit beach­te­te und mitt­ler­wei­le in vie­le Spra­chen über­setz­te Stu­die über Hin­wei­se auf einen Labo­r­ur­sprung des Virus ver­öf­fent­licht und war damals – als das The­ma noch mit einem Tabu belegt war – in Deutsch­land von Jour­na­lis­ten ange­fein­det und ver­leum­det wor­den. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest