Quel­le: uncut​news​.ch

Die Ehe­frau von Antho­ny Fau­ci, die auch Lei­te­rin der Abtei­lung für Bio­ethik am Cli­ni­cal Cen­ter der Natio­nal Insti­tu­tes of Health ist, hat ein Papier ver­fasst, in dem beschrie­ben wird, wie Kin­der in COVID-19-Impf­stoff­stu­di­en auf­ge­nom­men wer­den kön­nen. Die Stu­die – „Enrol­ling Minors in COVID-19 Vac­ci­ne Tri­als“ – wur­de vom Cli­ni­cal Cen­ter der Natio­nal Insti­tu­tes of Health (NIH) finan­ziert und in der Zeit­schrift Pediatrics ver­öf­fent­licht. Chris­ti­ne Gra­dy, die Ehe­frau des Direk­tors des Natio­nal Insti­tu­te of All­er­gy and Infec­tious Dise­a­ses (NIAID), Antho­ny Fau­ci, und vier Co-Autoren haben an dem Papier mit­ge­ar­bei­tet, um „Emp­feh­lun­gen dafür aus­zu­spre­chen, wann und wie Min­der­jäh­ri­ge in Impf­stoff­stu­di­en für die Coro­na­vi­rus-Erkran­kung 2019 auf­ge­nom­men wer­den soll­ten“. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest