Quel­le: ansa​ge​.org

Die Ankün­di­gung der „Locke­run­gen“ ab 20. März, auf die vie­le Deut­sche mit ähn­li­chem freu­di­gen Hecheln und Schwanz­we­deln prompt wie ein Hund vorm Gas­si­ge­hen reagier­ten, ist in Wahr­heit eine wei­te­re Mogel­pa­ckung. Dies ist kein ech­ter „Free­dom Day“ – denn eine wirk­li­che „Auf­he­bung aller Maß­nah­men” wür­de die augen­blick­li­che Abschaf­fung aus­nahms­los ALLER Restrik­tio­nen bedeu­ten – 2G, 2G plus, 3G, Gene­se­nen­sta­tus- und Impf­nach­weis­kon­trol­len und damit auch jeg­li­cher Impf­pflich­ten (ob ein­rich­tungs­be­zo­gen oder gar all­ge­mein), fer­ner die ersatz­lo­se Besei­ti­gung aller Hygie­ne- und Abstands­re­geln, Qua­ran­tä­ne­be­stim­mun­gen und vor allem der Mas­ken­pflicht ‑und zwar FINAL UND TOTAL mit dem aus­drück­li­chen gesetz­lich fest­zu­le­gen­den Ver­weis, dass die­se Schi­ka­nen­be­sei­ti­gun­gen nicht von Bedin­gun­gen abhän­gig gemacht wer­den oder auf Wider­ruf erfol­gen, son­dern fort­an dau­er­haft bestehen blei­ben. Das, und nur das, wäre das Ende von Coro­na. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest