Weitere Artikel:

„Es ist faschis­ti­scher Geist, in dem Mer­kel und Söder han­deln — Eine Gene­ral­ab­rech­nung mit der Corona-Politik

Do 26. Aug. 2021 | Politik und Medien, Angepinnt

Quel­le: reit​schus​ter​.de

Ein Gast­bei­trag von Paul Bran­den­burg — Er stellt alles in den Schat­ten – der Hor­ror des Natio­nal­so­zia­lis­mus. Die Abgrün­de der Jah­re 1933 bis 1945 sind ohne Bei­spiel in unse­rer Geschich­te. Wer die­sen Faschis­mus zu rela­ti­vie­ren sucht, macht sich zu Recht ver­däch­tig. Unse­ren Ver­dacht erre­gen müs­sen aber auch jene, die mit dem Tabu der Rela­ti­vie­rung davon ablen­ken, dass es eine kon­ti­nu­ier­li­che Ent­wick­lung war, an deren Ende Hit­lers Gas­kam­mern stan­den. Gewiss war der Natio­nal­so­zia­lis­mus die bis­her schreck­lichs­te Erschei­nungs­form des Faschis­mus. Er soll­te uns eigent­lich geheilt haben. Hat er aber nicht. Die Het­ze der Regie­run­gen von Bund und Län­dern gegen Kri­ti­ker ihrer Coro­na-Poli­tik ist in zuneh­men­dem Maße faschis­tisch. Dass die Mit­glie­der die­ser Regie­run­gen ihr Han­deln als “not­wen­dig” und “men­schen­freund­lich” betrach­ten und sich von einer Gemein­schaft der “Ver­nünf­ti­gen” unter­stützt sehen, ist not­wen­di­ge Vor­aus­set­zung. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest