Quel­le: epocht​i​mes​.de

Öster­rei­chi­sche Ärz­te sol­len ver­fal­le­ne Impf­char­gen auf­he­ben, weil die Regie­rung eine Ver­län­ge­rung der Halt­bar­keit erwar­tet. Ein Schrei­ben des öster­rei­chi­schen Bun­des­amts für Sicher­heit im Gesund­heits­we­sen an die „Medi­ka­men­ten­ko­or­di­na­to­rin­nen und ‑koor­di­na­to­ren“ hat zu einem Eklat in einer Sit­zung des Bun­des­ra­tes der Alpen­re­pu­blik geführt. Bei der Sit­zung am 14. Juli 2022 ver­las der Abge­ord­ne­te Chris­toph Stei­ner (FPÖ) den Inhalt eines Brie­fes vom 12. Juli 2022, aus dem her­vor­geht, dass abge­lau­fe­ne Char­gen lagern­der COVID-19-Impf­stof­fe nicht ver­nich­tet wer­den sol­len. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest