Drosten vor Untersuchungsausschuss – Medien schweigen oder framen — Keine einzige Frage von der CDU an den Virologen

Fr 11. Jun. 2021 | Politik und Medien

Weitere Artikel:

Quelle: reitschuster.de

Hand aufs Herz: Wussten Sie, dass der Virologe Chris­t­ian Drosten sich heute vor dem Coro­na-Unter­suchungsauss­chuss des Bran­den­bur­gis­chen Land­tags den Fra­gen der Abge­ord­neten stellen musste? Drei Stun­den lang. In den großen Medi­en wird darüber kaum berichtet. Im Vor­feld gab es kaum Vor­berichte und auch heute bringt eine eilige Suche bei Google-News nur drei Berichte in großen Medi­en – davon ist ein­er ein und der­selbe Text auf zwei Plat­tfor­men, näm­lich der Märkischen Oderzeitung (MOZ, hier) und Lausitzer Rund­schau (LR, hier), bei­de ste­hen hin­ter ein­er Zahlschranke. Der dritte Text, in der Märkischen All­ge­meinen (MAZ), ist nur bis 19.23 Uhr frei abruf­bar, danach eben­falls hin­ter ein­er Bezahlschranke. Das Fram­ing begin­nt dabei schon in der Über­schrift: „Wie Virologe Chris­t­ian Drosten der AfD Nach­hil­fe-Unter­richt im Land­tag erteilt“, titeln MOZ und LR. Bei der MAZ lautet der Titel: „Das ist etwas kom­plex­er: Wie der Virologe Chris­t­ian Drosten der AfD das Coro­na-Virus erk­lärt“. In der Unterzeile heißt es bei LR und MOZ: „Die AfD Bran­den­burg hat am Fre­itag, den 11. Juni, den Berlin­er Virolo­gen Chris­t­ian Drosten in den Unter­suchungsauss­chuss des Land­tages vorge­laden. Wie er mit den Lieblings­the­sen der AfD zur Pan­demie umging. Ob Drosten an den PCR-Tests ver­di­ent?“ Die MAZ fragt im Vorspann: „Im Mit­telpunkt der Fra­gen der AfD stand die Wirk­samkeit der PCR-Tests. Zwis­chen­zeitlich geri­et die Befra­gung zu ein­er Medi­zin-Lehrstunde über Coro­na.“ (Weit­er­lesen)

 

 

Pin It on Pinterest