Drei Wochen nach Totalöffnung in Texas: Sinkende Fallzahlen, kaum Klinikauslastung

Do 25. Mrz. 2021 | Politik und Medien, Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: journalistenwatch.com

In Texas ist seit Anfang März ALLES offen – die soge­nan­nte Pan­demie ist dort prak­tisch vor­bei. Keine Schließun­gen, keine Kon­tak­tbeschränkun­gen – und nicht ein­mal die Maskenpflicht gibt es mehr. In deutschen Medi­en find­et man darüber prak­tisch KEIN Wort, hier hört man lieber auf Panik-Soziopa­then wie Karl Lauter­bach und lock­dow­naffine Experten, und lässt sich mit Schock­bildern aus Brasilien ver­schüchtern. Die Manip­u­la­tion der Öffentlichkeit läuft im bald sech­sten Lock­down-Monat weit­er rei­bungs­los. (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest