Weitere Artikel:

Die Rat­ten ver­las­sen das sin­ken­de Schiff: Dros­ten steigt aus Coro­narat aus

Do 28. Apr. 2022 | Politik und Medien

Quel­le: ansa​ge​.org

Hat da einer die Hosen voll, bevor es ans Ein­ge­mach­te geht? Cha­ri­té-Chef­vi­ro­lo­ge und „Pandemie”-Posterboy Chris­ti­an Dros­ten hat sei­ne Mit­glied­schaft im Sach­ver­stän­di­gen­rat zur Eva­lua­ti­on des Infek­ti­ons­schutz­ge­set­zes auf­ge­kün­digt, wie Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl Lau­ter­bach (SPD) ges­tern nach­mit­tag mit­teil­te – natür­lich wie­der stil­ge­recht via Twit­ter, dem bevor­zug­ten Nach­rich­ten­me­di­um die­ses coro­nai­schen „Panik-Schar­la­tans”. Lau­ter­bach twit­ter­te: „Das ist ein schwe­rer Ver­lust, weil nie­mand könn­te es bes­ser.“ Was meint Lau­ter­bach damit? Was könn­te Dros­ten bes­ser? Etwa die Trag­wei­te der eige­nen (und Lau­ter­bachs) Fehl­ein­schät­zun­gen unter den Tep­pich keh­ren und ver­tu­schen? Oder die Auf­klä­rung über die Schad­fol­gen einer destruk­ti­ven „Pandemie“-Politik mit ihren über­zo­ge­nen Maß­nah­men sabo­tie­ren? (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest