Quel­le: uncut​news​.ch

Zusam­men­fas­sung von Meryl Nass des Arti­kels vom The Tele­graph der hin­ter der Bezahl­schran­ke zu fin­den ist. Kol­la­te­ral­scha­den durch Kran­ken­häu­ser, die Behand­lun­gen absa­gen und auf­schie­ben, um sich auf das Coro­na­vi­rus zu kon­zen­trie­ren, wird für den Anstieg der Sterb­lich­keits­ra­te ver­ant­wort­lich gemacht [oh wirk­lich?] Von Sarah Knap­ton, Wis­sen­schafts­re­dak­teu­rin 1. Novem­ber 2022. Die Zahl der über­zäh­li­gen Todes­fäl­le in Eng­land und Wales ist wie die dezei­ti­gen Zah­len zei­gen, höher als in den Haupt­pan­de­mie­jah­ren 2020 und 2021. Wäh­rend des gesam­ten Okto­bers gab es durch­schnitt­lich 1.564 zusätz­li­che Todes­fäl­le pro Woche, ver­gli­chen mit einem wöchent­li­chen Durch­schnitt von nur 315 im Jahr 2020 und 1.322 im Jahr 2021. Die neu­es­ten Zah­len des Office for Natio­nal Sta­tis­tics (ONS) zei­gen, dass es … (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest