Quel­le: ander​welt​on​line​.com

Von Peter Haisenko 

Die Inzi­den­zen sin­ken, weil die Impf­kam­pa­gne so gut vor­an kommt, heißt es. Das ist eine glat­te Lüge, denn die Geimpf­ten sind wegen ihrer Aus­wahl nicht rele­vant für das all­ge­mei­ne Infektionsgeschehen.

Zuerst „durf­ten“ über 80-Jäh­ri­ge geimpft wer­den. Dann ging es alters­mä­ßig lang­sam nach unten und auch weni­gen jün­ge­ren Risi­ko­grup­pen wur­de das „Pri­vi­leg“ zuge­stan­den, eine Coro­na-Imp­fung zu erhal­ten. Stand 4.5.2021 sind 8,1 Pro­zent kom­plett geimpft und 20,5 nur erst­ge­impft. 71,3 Pro­zent haben den „Piks“ noch nicht bekom­men. Damit bin ich direkt in der Pro­pa­gan­da-Rhe­to­rik ange­kom­men. Mit der Ver­nied­li­chung des Impf­vor­gangs zu einem net­ten klei­nen Piks soll sug­ge­riert wer­den, dass ins­be­son­de­re die­se Imp­fung völ­lig harm­los und eher eine spie­le­ri­sche Neben­sa­che ist. Aber dar­um soll es heu­te nicht gehen.

Zu wel­cher Bevöl­ke­rungs­grup­pe gehö­ren die 8,1 Pro­zent kom­plett Geimpf­ten und die 20,5 Pro­zent der Erst­ge­impf­ten? Nach der nach wie vor gül­ti­gen Impf­prio­ri­tät kann es sich dabei nur um Hoch­be­tag­te und Rent­ner han­deln, mit einer klei­nen Anzahl Jün­ge­rer, die in die Prio­ri­sie­rung auf­ge­nom­men wur­den. Nahe­zu alle, die täg­lich zur Arbeit gehen, in den öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln dicht an dicht gedrängt ihre Aero­so­le aus­tau­schen, sind nicht geimpft. Genau­so wenig wie alle, die den Ein­kauf für ihre Lebens­be­dürf­nis­se in Super­märk­ten erle­di­gen. Das sind bis auf weni­ge die 71,3 Pro­zent der Nicht­ge­impf­ten, wohin­ge­gen die 20,5 Pro­zent Erst­ge­impf­ten vor allem Rent­ner sind und die 8,1 Pro­zent Men­schen in Pfle­ge­hei­men, die am öffent­li­chen Leben kaum noch teil­ha­ben. Wie kann also jemand auf die Idee kom­men, ein Rück­gang der Inzi­den­zen wäre einer erfolg­rei­chen Impf­kam­pa­gne zuzu­rech­nen? (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest