Die „dritte Welle“: Virusmutation oder verschwiegenes Impfrisiko? | Von Oliver Märtens

Sa 6. Feb. 2021 | Politik und Medien, Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: kenfm.de

Die COVID-19-Imp­fung birgt zahlre­iche Risiken, zu denen auch das soge­nan­nte „ADE“, die Antikör­p­er-bed­ingte Ver­stärkung ein­er Infek­tion gehört. Diese und andere Unwäg­barkeit­en betr­e­f­fen außer den Hochbe­tagten und Pflegebedürfti­gen auch andere Impf-Ziel­grup­pen bis hin zu Kindern. Während die Impf­stoff-Stu­di­en weit­er­laufen, und damit die zu impfend­en Per­so­n­en tat­säch­lich als Proban­den zu betra­cht­en sind, schweigt das Aufk­lärungsmerk­blatt des Robert Koch-Insti­tutes zu zen­tralen Risiken. ADE kön­nte sich als eine von der bre­it­en Öffentlichkeit nicht erkennbare Zeit­bombe erweisen. (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest