Das System testet sich selbst kaputt

Do 13. Jan. 2022 | Politik und Medien

Weitere Artikel:

Quelle: ansage.org

Worin unterscheidet sich eine künstliche Pandemie von einer echten? In einer echten ist die größte Sorge der Politik die, nicht mehr genug kranke Menschen gesund bekommen zu können. In einer künstlichen ist die größte Sorge der Politik die, nicht mehr genug gesunde Menschen krank testen zu können. Ein von jeder realen Krankheitslast entkoppeltes (und damit nachrichtlich wie gesundheitspolitisch an sich völlig irrelevantes) Infektions- und Hospitalisierungsgeschehen kann nämlich nur so lange zur Grundlage einer unverschämten und willkürlichen Bevormundungspolitik und vor allem eines Impfzwangs gemacht werden, wie eine veritable Testindustrie für Zahlennachschub sorgt. Nun aber sorgen zum einen an ihre Grenzen gelangende Laborkapazitäten, zum anderen erhebliche Lieferengpässe bei PCR-Tests dafür, dass die Welle an fast immer milden und harmlosen Omikron-Infektionen ihre „wissenschaftliche“ Bestätigungsgrundlage verlieren könnte. Schon üben sich (Weiterlesen)

 

Pin It on Pinterest