Däne­mark setzt Imp­fun­gen mit Astra­Ze­ne­ca aus, da es unter den Geimpf­ten meh­re­re schwer­wie­gen­de Fäl­le von Blut­ge­rinn­seln gab, teil­te die däni­sche Gesund­heits- und Arz­nei­mit­tel­be­hör­de mit. Eine Per­son sei gestor­ben. Staats­mi­nis­te­rin Met­te Fre­de­rik­sen bestä­tig­te, dass die Ver­wen­dung des Impf­stoffs von Astra­Ze­ne­ca ein­ge­stellt wird. Man müs­se sich erst­mal eine Über­sicht über mög­li­che schwer­wie­gen­de Neben­wir­kun­gen verschaffen.

Jens Lundgren, Pro­fes­sor für Infek­ti­ons­krank­hei­ten am Rigs­hos­pi­tal, sag­te, dass neue Medi­ka­men­te auf dem Markt beson­ders im Fokus ste­hen und dass Signa­le über Neben­wir­kun­gen gründ­lich unter­sucht wer­den müssen.

Wei­ter­le­sen

Pin It on Pinterest