Corona-Ausschuss: “Es scheint nicht um ehrliche Aufklärung zu gehen”

Fr 28. Mai. 2021 | Politik und Medien

Weitere Artikel:

Quelle: de.rt.com

Die Juris­ten der Stiftung Coro­na-Auss­chuss kamen am 1. Jan­u­ar 2021 zu ihrer 33. Sitzung in Berlin zusam­men. Ihre Auss­chus­sar­beit soll dazu dienen, die Coro­na-Maß­nah­men der Regierun­gen des Bun­des und der Län­der ein­er öffentlichen und rechtlichen Bew­er­tung zugänglich zu machen. “Schlussstrich 2020” lautete der Titel der mehrstündi­gen Anhörung zum Jahreswech­sel, in der es aus gegeben­em Anlass um einen Rück­blick und Aus­blick in der Coro­na-Krise ging. Behan­delt wur­den ins­beson­dere die rechtlichen Fra­gen und Fol­gen der Coro­na-Maß­nah­men und der soge­nan­nten Coro­na-Schutz­imp­fun­gen. Dazu berichteten der Recht­san­walt Mar­cel Tem­plin und der Rechtswis­senschaftler Prof. Mar­tin Schwab. Bei­de Juris­ten arbeit­en eng m

Screen­shot de.rt.com

it dem Auss­chuss zusam­men. (Weit­er­lesen)

Pin It on Pinterest