Bundesregierung könnte Einreise für Ungeimpfte erschweren

Mi 14. Jul. 2021 | Politik und Medien

Weitere Artikel:

Quelle: achgut.com

Die Bun­desregierung will die Ein­rei­severord­nung möglicher­weise so ändern, dass die Ein­reise für Ungeimpfte erschw­ert wird, meldet rnd.de. Nach Infor­ma­tio­nen des Redak­tion­sNet­zw­erks Deutsch­land (RND) sollen kün­ftig auch für Län­der, für die es bish­er auf­grund niedriger Infek­tion­szahlen keine Risikoeinord­nung gibt, stren­gere Regeln gel­ten: Jed­er Ein­reisende aus diesen Län­dern müsse dann unab­hängig vom Verkehr­sweg zu Luft, Wass­er oder Land entwed­er eine Imp­fung, einen Gene­se­nen­nach­weis oder einen aktuellen neg­a­tiv­en Coro­na-Test vor­weisen. Das gelte bish­er nur für aus­gewiesene „Risiko­ge­bi­ete“. Durch diese Gle­ich­stel­lung wäre es möglich, die Kat­e­gorie „Risiko­ge­bi­et“ abzuschaf­fen. Die Kat­e­gorien „Hochinzi­den­zge­bi­et“ und „Virus­vari­antenge­bi­et“ mit bes­timmten Quar­an­täneau­fla­gen soll­ten aber erhal­ten bleiben. (Weit­er­lesen)

 

 

Pin It on Pinterest