Quel­le: pi​-news​.net

Von MANFRED ROUHS | In Rhein­land-Pfalz wer­den der­zeit 37 Impflot­sen geschult, die Bür­ger auf der Stra­ße und an der Haus­tür anspre­chen und sie dazu anhal­ten sol­len, sich gegen Coro­na imp­fen zu las­sen. Sie sind auf alles vor­be­rei­tet und füh­ren Wer­be­mit­tel in 24 Spra­chen mit sich. So berich­tet es das SWR-Fern­se­hen. Drei die­ser 24 Spra­chen sind wich­ti­ger als die ande­ren: Deutsch, Ara­bisch und Tür­kisch. In den Zuwan­de­rer-Milieus erhofft sich die Lan­des­re­gie­rung in Mainz, die hin­ter dem ehren­amt­li­chen Pro­jekt steht, offen­bar mehr Über­re­dungs-Erfol­ge als bei der stör­ri­schen ein­hei­mi­schen Bevöl­ke­rung. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest