Auswärtiges Amt warnt: „Katastrophennotstand“ beim Impf-Vizeweltmeister Chile trotz weitgehender „Durchimpfung“

Di 4. Mai. 2021 | Politik und Medien

Weitere Artikel:

Quelle: unser-mitteleuropa.com

Wer wis­sen will, was bei entsprechend hohen „Durchimp­fungsrat­en“ passieren wird, braucht nicht eine Wahrsagerin mit Kristal­lkugel und seherischen Qual­itäten zu befra­gen. Ein Blick in Län­der, die bere­its das erre­icht haben, was bei uns derzeit als Heilsver­sprechung von Politk­ern ver­bre­it­et wird, genügt. Über die Lage in Israel, dem „Impfwelt­meis­ter“, berichtete unsere Redak­tion bere­its. Wir erin­nern uns: Pre­mier Ben­jamin Netan­jahu verkün­dete im TV, dass man sich in Zukun­ft ständig impfen lassen muss, son­st gibt es keinen Impf­pass. Zwei Mal jährlich jew­eils zwei Mal, also 4 (!) Imp­fun­gen per anno – ob das gesund ist? Wen­den wir uns heute dem Vize-Welt­meis­ter in Sachen Durchimp­fung, Chile, zu. Kom­men von dort eben­falls der­ar­tige Fro­hbotschaften? (Weit­er­lesen)

Pin It on Pinterest