Weitere Artikel:

Aus­spio­nie­ren und Denun­zie­ren von Regie­rungs­kri­ti­kern mit Steu­er­gel­dern Hacken und Cyber­stal­ken “gegen Rechts” auf Staatskosten

Sa 23. Apr. 2022 | Politik und Medien

Quel­le: reit​schus​ter​.de

Bis­lang wur­de es als Ver­schwö­rungs­theo­rie abge­tan: Dass hin­ter Het­ze und Hass gegen Anders­den­ken­de auch die Regie­rung ste­hen könn­te. Dabei ist das ja bis­her auch zumin­dest indi­rekt nach­weis­bar: Vie­le von den Orga­ni­sa­tio­nen, die beson­ders aktiv sind im Het­zen, etwa vie­le der soge­nann­ten „Fak­ten­che­cker“, sind schon heu­te über Zwangs­ge­büh­ren direkt oder über Gemein­nüt­zig­keit indi­rekt aus der Staats­kas­se finan­ziert. Und damit auch von der Regie­rung, auf Kos­ten der Steu­er­zah­ler. Was nun aber an die Öffent­lich­keit gera­ten ist, scheint den Rah­men alles bis­her Bekann­ten zu spren­gen. Ja fast den Rah­men des Vor­stell­ba­ren. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest