Quel­le: uncut​news​.ch

Es ist klar, was das Ziel des Pan­de­mie­ver­trags der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) ist: einen Gre­at Reset her­bei­zu­füh­ren, eine Welt­re­gie­rung, die auf Kli­ma­hys­te­rie und sozia­ler Kon­trol­le basiert. Das sagt die Abge­ord­ne­te Simo­ne Ker­se­boom (FVD) in einem Video. Inter­na­tio­na­le Orga­ni­sa­tio­nen wie die WHO sei­en nicht nur nutz­los, son­dern auch unde­mo­kra­tisch, argu­men­tiert Ker­se­boom. Die WHO kann nicht zur Rechen­schaft gezo­gen wer­den. Doch wenn der Pan­de­mie­ver­trag ange­nom­men wird, wird die Orga­ni­sa­ti­on ein Mit­spra­che­recht bei der Gesund­heits­po­li­tik der Län­der haben. Außer­dem ist die WHO nicht wirk­lich eine inter­na­tio­na­le Orga­ni­sa­ti­on, son­dern eine halb­priva­te Agen­tur, die größ­ten­teils von der Bill & Melin­da Gates Foun­da­ti­on und der eben­falls von Bill Gates finan­zier­ten Vac­ci­ne Alli­an­ce (Gavi) finan­ziert wird, so Ker­se­boom. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest