Angst vor Impfung ohne Einwilligung? Eltern nehmen Kinder von Schulen

So 29. Aug. 2021 | Politik und Medien

Weitere Artikel:

Quelle: reitschuster.de

Von Alexan­der Wal­lasch — Kla­gen über Unter­richt­saus­fälle und über gravierende Nachteile des Home­school­ing gibt es schon seit Beginn der restrik­tiv­en Coro­na-Ein­schränkun­gen. Auch die psy­chis­chen Prob­leme für Kinder sind hin­re­ichend bekan­nt, von den so entste­hen­den Bil­dungslück­en ganz zu schweigen. Was also bewegt Eltern in Öster­re­ich dazu, zu Tausenden ihre Kinder von der Schule ab- und zum häus­lichen Unter­richt anzumelden? Die Nachricht­ensendung »ZIB Nacht« nan­nte für diese Ummel­dun­gen zweier­lei Beweg­gründe: Zum einen wären da Eltern, die sich darum sor­gen, dass die Coro­na-Maß­nah­men nicht aus­re­ichen, ihr Kind vor ein­er Infek­tion zu schützen. Der über­wiegende Teil der Eltern allerd­ings soll aus Kreisen kom­men, die den Maß­nah­men und Imp­fun­gen gegenüber skep­tisch eingestellt sind. Inter­es­sant in dem Zusam­men­hang: Diesen Abmel­dun­gen gegenüber ste­ht eine aktuelle Mel­dung aus Eng­land, wo schon von Imp­fun­gen an Schulen die Rede ist, ohne dass es hier­für der Ein­willi­gung der Eltern bedürfe. (Weit­er­lesen)

 

 

Pin It on Pinterest