„An Willkür grenzend – achtzig Millionen Bürger von einem Lockdown in den anderen geführt“ Ein Richter rechnet mit der Corona-Politik ab

Sa 8. Mai. 2021 | Politik und Medien

Weitere Artikel:

Quelle: reitschuster.de

Nach ihrer Aktion #alles­dicht­machen waren die Schaus­piel­er, die daran teil­nah­men, ein­er beispiel­losen Hetz- und Dif­famierungskam­pagne in den sozialen Medi­en und in der Öffentlichkeit aus­ge­set­zt. Es ging soweit, dass sie und ihre Kinder bedro­ht wur­den. Am 27. April melde­ten sich aus Sol­i­dar­ität mit den Schaus­piel­ern Medi­zin­er zu Wort. Unter dem Hash­tag #dankealles­dicht­machen ver­bre­it­eten sie eben­falls Videostate­ments. Ini­ti­iert wurde die Aktion von dem Berlin­er Arzt Paul Bran­den­burg und Friedrich Pürn­er, der wegen sein­er Kri­tik an der Coro­na-Poli­tik als Leit­er des Gesund­heit­samtes im bay­erischen Land­kreis Aichach-Fried­berg straf­ver­set­zt wurde. Nun haben sich auch Juris­ten der YouTube-Aktion angeschlossen. Beson­ders bewe­gend ist der Kom­men­tar des pen­sion­ierten Richters Dr. Man­fred Kölsch, den ich hier im vollem Wort­laut doku­men­tiere (anzuse­hen ist er hier): (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest