Alaska: Krankenpfleger nach Corona-Impfung auf Intensivstation

Do 17. Dez. 2020 | Politik und Medien, Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: epochtimes.de

Nur wenige Minuten nach der Imp­fung zeigten zwei Mitar­beit­er des Gesund­heitswe­sens in Alas­ka “besorgnis­er­re­gende Reak­tio­nen”. Trotz Not­fall­be­hand­lung musste eine bis dato gesund­heitlich nicht auf­fäl­lige Frau die Nacht auf der Inten­sivs­ta­tion ver­brin­gen, ihr Kol­lege kon­nte die Notauf­nahme bere­its nach ein­er Stunde verlassen.

Wie die „New York Times“ berichtete, zeigten zwei Mitar­beit­er eines Kranken­haus­es in Alas­ka nur wenige Minuten nach Erhalt des Coro­n­avirus-Impf­stoffs von Pfiz­er „besorgnis­er­re­gende Reak­tio­nen“. Trotz Ein­weisung auf die Inten­sivs­ta­tion solle dies die Ein­führung und Verabre­ichung des Impf­stoffs nicht stören. Das Kranken­haus habe „die Infor­ma­tio­nen lediglich aus Grün­den der Trans­parenz weit­ergegeben.“ (Weit­er­lesen)

Pin It on Pinterest