Quel­le: repor​t24​.news

WHO-Gene­ral­di­rek­tor Tedros Adha­nom Ghe­breye­sus hat die Affen­po­cken qua­si eigen­mäch­tig zur glo­ba­len Not­la­ge erklärt, obwohl es dafür offen­sicht­lich gar kei­nen trif­ti­gen Grund gibt. Hier sind ein paar wich­ti­ge Fak­ten, die jede Panik­ma­che ad absur­dum füh­ren. Tedros Adha­nom Ghe­breye­sus, sei­nes Zei­chens Gene­ral­di­rek­tor der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO), die fak­tisch am Tropf von Bill Gates und Big Phar­ma hängt, hat erst vor eini­gen Tagen den aktu­el­len Affen­po­cken-Aus­bruch zu einer “Not­la­ge von inter­na­tio­na­ler Trag­wei­te” erklärt. Dabei über­stimm­te er das acht­köp­fi­ge Gre­mi­um, wel­ches eigent­lich kei­nen Anlass dafür sah. Und damit lag die­ses Gre­mi­um rich­tig. Denn die Fak­ten spre­chen dafür, die Lage sach­lich und nüch­tern anzu­ge­hen, statt Panik zu ver­brei­ten. Mit aktu­el­lem Stand wur­den welt­weit bis­lang … (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest