Quel­le: jour​na​lis​ten​watch​.com

Das Bran­den­bur­gi­sche Lan­des­ver­fas­sungs­ge­richt bestä­tigt den AfD-Antrag auf wei­te­re Auf­ar­bei­tung der Coro­na-Maß­nah­men: Impf­zwang, Mas­kenzwang, Aus­gangs­sper­ren: Die eta­blier­ten Par­tei­en blo­ckie­ren die Auf­ar­bei­tung ihrer ver­häng­nis­vol­len Pan­de­mie­po­li­tik, wo sie nur kön­nen. Das Bran­den­bur­gi­sche Lan­des­ver­fas­sungs­ge­richt hat­te am Don­ners­tag einem Eil­an­trag der AfD-Land­tags­frak­ti­on Recht gege­ben, mit dem der von der AfD initi­ier­te Coro­na-Unter­su­chungs­aus­schuss sei­ne Arbeit fort­set­zen kann. Der Eil­an­trag wur­de zu einem beim Ver­fas­sungs­ge­richt seit Okto­ber letz­ten Jah­res anhän­gi­gen Organ­streit­ver­fah­ren gestellt, über das noch nicht ent­schie­den wur­de. In dem Organ­streit­ver­fah­ren machen die drei Mit­glie­der des Aus­schus­ses, die der AfD-Frak­ti­on ange­hö­ren, sowie die AfD-Frak­ti­on eine Ver­let­zung ihrer Rech­te durch den am 23.09.2020 vom Land­tag Bran­den­burg ein­ge­setz­ten UA 7/​1 gel­tend. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest